rheinische ART
Start | | Über uns | Impressum | Kontakt | Datenschutz

rheinische ART 12/2011

 

Archiv 2011: aus "Galerien"

Berthold Reiß in der Galerie Rupert Pfab

 

Ausstellungsansicht (Ausschnitt)

 

comes, 2011, Aquarell auf Papier
48 x 31 cm

 

C (SIDUS), 2011, Aquarell auf Papier
48 x 32 cm

 

 

 

Das Traumbuch

 

 


In seiner ersten Einzelausstellung in der Düsseldorfer Galerie zeigt Berthold Reiß eine große Wandarbeit sowie mehrere Aquarelle und Skulpturen. In gewohnter Weise entwickelt er, ausgehend von philosophischen Fragestellungen, ein Panorama aus rätselhaften, aber stets zarten Werken mit ästhetischer Dichte.

 

 

Der Titel „Das Traumbuch“ lässt an Bild und an Schrift denken und so kommen in den Aquarellen neben Bildmotiven auch Wörter vor. Worte sind Teil von Reißs künstlerischen Projekten. Der Kunsttheoretikers Hans-Jürgen Hafner fragt zu dieser Verbindung: „Auf welche Weise Sinn aus dieser reichlich speziellen künstlerischen Praxis schlagen, die das Machen und Denken von Kunst direkt auf eine Augenhöhe bringt mit dem Sprechen über Kunst, mithin Produktion und Kommentar an einander hält?"
   Hafner schreibt weiter zu Reiß: „Nehmen wir zum Beispiel die Bilder: Fast durchwegs dreht es sich dabei um eher kleine Formate. Darin dürften sie vor allem der Technik, einer gewissen Produktionspragmatik geschuldet sein. Denn Reiß arbeitet ziemlich konsequent – bei gleichzeitiger Negierung der dieser Maltechnik inhärenten Gestaltungsspielräume – mit Aquarellfarbe auf Papier ... Die einzelnen Blätter kennzeichnet, selbst wenn sich nicht unbedingt einheitliche Kompositionsschemata festmachen lassen, eine aufs Signethafte verknappte Motivik: Primäres (Kreis, Dreieck), einfache Bildzeichen (Baum, Figur) bzw. zusammengesetzte Ornamentik ist in hartem Nebeneinander auf die Bildfläche gesetzt.
   Der Effekt, so wie er sich aus kompositorischer Anordnung und technischer Ausführung ergibt, wäre als weitestgehend unmalerisch zu bezeichnen; fast eher noch als comichaft wirken diese Bilder wie collagiert ...“

ruwoi

 

Berthold Reiß (*1962) studierte an der Akademie der Bildenden Künste in München bei Thomas Zacharias. Seine Arbeiten waren in zahlreichen Ausstellungen, u. a. im KAI 10 - Raum für Kunst in Düsseldorf; in der Galerie Ben Kaufmann in Berlin, sowie im Lenbachhaus in München zu sehen.

 

 

Die Ausstellung „Berthold Reiß – Das Traumbuch“ ist bis zum 07.01.2012 zu sehen.
GALERIE RUPERT PFAB
Poststraße 3
40213 Düsseldorf
Tel. 0211 / 13 16 66
www.galerie-pfab.com

Öffnungszeiten:
DI - FR 12 - 18 Uhr
SA 11 - 14 Uhr
 

 

©Fotos Galerie Rupert Pfab / Künstler

 

Die 
rheinische ART.
empfiehlt:

Mit GOOGLE ins Museum.


Das Google Arts & Culture Projekt zeigt Meisterwerke aus den Museen und Sammlungen dieser Welt.

► 
mehr

Und geht der Frage nach: Was ist Contemporary Art?

mehr