rheinische ART
Start | | Über uns | Impressum | Kontakt | Datenschutz

rheinische ART 05/2011

 

 

Archiv 2011: aus "Galerien"

Rheingalerie zeigt Abraham David Christian

 

Die Exklusivität der Form

 

 

Bronzeskulpturen 2007 o.T. von Abraham David

Christian    

 

Dass das Besondere eben nicht am Mainstream zu haben ist, erfährt, wer sich in Bonn auf den Weg zur Rheingalerie macht. Dieser führt durch die schmalen Straßen des noblen Stadtteils Plittersdorf hin zum Rheinufer, wo er oberhalb des Wassers vor einem idyllischen Gittertor endet. Die Rheingalerie ist vor knapp einem Jahr in die Räumlichkeiten des ehemaligen Kutscherhauses der portugiesischen Residenz direkt am Rhein gezogen und zeigt derzeit in einer Einzelausstellung den bildenden Künstler Abraham David Christian.

 


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

DER KÜNSTLER, der sich im vergangenen Jahr mit der umfänglichen Schau „THE WAY 道 DER WEG“  im Museum Küppersmühle einem breiten Publikum präsentierte, ist hier mit ausgewählten Skulpturen und Zeichnungen aus seiner Schaffensphase der vorzugsweise letzten zehn Jahre vertreten.
   Mit dabei sind die seine Arbeit kennzeichnenden Skulpturen aus Bronze, die auf dem ersten Blick die Weisheit fernöstlicher Kulturen implizieren. Der Künstler, der es sich zur Aufgabe gemacht hat, das Verbindende der Kulturen der Welt in eine Formensprache zu bringen, lässt diese hier durch eine exklusive Form die Balance zwischen Fragilität und Standfestigkeit finden.

   Walter Smerling erläuterte in seiner Eröffnungsrede hierzu: "... der Künstler vermag es, uns in vielen seiner Formen eine Stabilität zu vermitteln, die es möglicherweise nicht gibt, weil sie - wenn wir die Statik einiger Kunstwerke betrachten - jedweder Logik entbehrt. Dennoch: Sie hält mehr, als sie vielleicht verspricht, ihre tatsächliche Existenz ist der Beweis."
   Seine Werke betitelt der Künstler mit „Türme der Weisheit“, „Interconnected“ oder „Alle Erde“. Da er aber viele seiner Arbeiten nicht benennt, lässt er dem Betrachter seiner Kunst jeden Interpretationsspielraum. Walter Smerling dazu: "Sie besitzen kein Schlüsselloch für Deutungen und Bedeutungen, weil es keinen Schlüssel gibt. Der Betrachter muss seine eigenen Bilder aus der Betrachtung dieser Skulpturen heraus formulieren."

 

Unterschiedliche Lebenswelten


Als die Galeristen Christiane Obermann und Axel Burkhard im vergangenen Jahr mit dem Künstler in Kontakt traten, besuchten sie ihn an seinem deutschen Wohnsitz in Düsseldorf und erfuhren mehr von seinen anderen Lebenswelten New York und Hayama/Japan. Was sie an ästhetischem Anspruch mitnahmen, haben sie in Absprache mit Christian in herausragender Weise bei der Auswahl und Platzierung seiner Werke in den eher privat anmutenden Räumen und im Garten der Rheingalerie umgesetzt.
ruwoi

 

 Schwerpunkte der Rheingalerie sind Fotos und Skulpturen. Das neue Haus debutierte mit Werken des Fotografen Andreas Mühe, es folgte eine Ausstellung mit Schwarz-Weiss-Fotos des österreichischen Fotografen Josef Hoflehner. Bis Ende des Jahres sieht das Programm zwei weitere Fotoausstellungen und eine Ausstellung mit einem Bildhauer vor.

 Wer mehr über die künstlerische Arbeit von Abraham David Christian erfahren möchte: als Teil der Sammlung Ströher sind einige Werke im Museum Küppersmühle in Duisburg in der ständigen Ausstellung präsent.

 

Die Ausstellung „Abraham David Christian“ ist bis zum 9. Juli 2011 zu sehen.
RHEINGALERIE
Christiane Obermann
Dollendorfer Straße 11
53173 Bonn

Tel: 0228 / 933 999 89

Öffnungszeiten
DO + FR 14 – 18 Uhr
SA 12 – 16 Uhr und nach Vereinbarung

 


Foto: Rheingalerie

©rheinische-art.de

 

Die 
rheinische ART.
empfiehlt:

Mit GOOGLE ins Museum.


Das Google Arts & Culture Projekt zeigt Meisterwerke aus den Museen und Sammlungen dieser Welt.

► 
mehr

Und geht der Frage nach: Was ist Contemporary Art?

mehr