rheinische ART
Start | | Über uns | Anzeigen | Impressum | Kontakt | Datenschutz

rheinische ART 08/2011

 

 

Archiv 2011: aus "Namen"

Künstler, Kunstkritiker und Biograf

 

 

Vasari - Begründer der modernen Kunstgeschichtsschreibung

Raffael

 

Giorgio Vasari, Priester vor einem Altar

 

Domenico Campagnola, Der Heilige Hieronymus

 


Ohne ihn würde die Welt kaum etwas vom Leben so manch bedeutenden Malers der Renaissance wissen, denn er schrieb die Biografien auf und hinterließ ein Konvolut, von dem die Kunsthistoriker heute noch ganz selbstverständlich zehren: Giorgio Vasari. In seinen «Lebensbeschreibungen der hervorragendsten Maler, Bildhauer und Architekten» («Vite») von 1550 und 1568 porträtierte er ausgiebig 90 italienische Künstler vom 13. bis ins 16. Jahrhundert. Dabei sparte Vasari weder mit Lob noch Tadel und erwies sich damit eher nebenbei auch als Kunstkritiker. Sein Riesenwerk gilt bis heute als wichtigste Quelle zur Kunst der italienischen Renaissance. 

 

VASARI selbst war ebenfalls ein produktiver Maler und Architekt und nicht zuletzt ein virtuoser Zeichner. In seinen Schriften spielt der Begriff „disegno“, der nur unzureichend mit „Zeichnung“ übersetzt werden kann, ein zentrale Rolle. Er umfasst für Vasari sowohl das gedankliche Konzept eines Kunstwerks wie dessen Materialisierung in Form einer Handzeichnung. Deshalb erklärte Vasari den „disegno“ zum „Vater“ der drei Schwesterkünste Malerei, Bildhauerei und Architektur.

   Mit einer einmaligen Auswahl von rund vierzig Werken bedeutender Künstler wie Leonardo, Raffael, Pontormo, Andrea del Sarto oder Baccio Bandinelli erinnert das Wallraf an Giorgio Vasari (1511-1574).
Vasari wurde vor 500 Jahren in Arezzo nahe Florenz geboren und gilt als der Erfinder von Begrifflichkeiten wie Gotik, Manierismus und Renaissance. Seine chronologische Sammlung von Künstlerbiografien begründete den Ruhm von Künstlern wie Leonardo, Raffael, Tizian oder Michelangelo. Die Präsentation dieser Meisterzeichnungen ist eine Verbeugung gegenüber dem ersten Kunsthistoriker und gleichzeitig eine Hommage an die italienische Zeichenkunst. Denn für Vasari war die Zeichnung der Ursprung aller Bildenden Künste.
rArt

 

Die Ausstellung „Vasari 500 - Italienische Meisterzeichnungen von Leonardo, Raffael & Co“ ist bis zum 20. November 2011 zu sehen.
Wallraf-Richartz-Museum & Fondation Corboud
Obenmarspforten (am Kölner Rathaus)
50667 Köln
Tel. 0221 / 221-2 11 19

Öffnungszeiten
DI - FR 10-18 Uhr
DO bis 22 Uhr (außer an Feiertagen)
SA und SO 11-18 Uhr

 

 

 

Fotos: Wallraf-Richartz-Museum