rheinische ART
Start | | Über uns | Impressum | Kontakt | Datenschutz

rheinische ART 07/2012

 

ARCHIV 2012
Europäische Vereinigung Bildender Künstler aus Eifel und Ardennen

Europa ist Programm

 

 

Die 55. Kunstausstellung

 

 

Das, was sich so ankündigt, weckt die Neugier und um diese zu stillen, muss man vom Rhein weg in die Eifel reisen. Und zwar tief in die Eifel, dorthin, wo inmitten der aus Urzeiten vulkangeprägten Landschaft und auf circa 500 Metern über dem Meeresspiegel die Stadt Prüm den Besucher empfängt. Fünfeinhalbtausend Einwohner zählt die als Luftkurort bekannte Kommune und in ihrer barocken Abtei findet die mittlerweile 55. Schau mit grenzübergreifender Kunst statt.

 

 

Plakat (Ausschnitt)



VON DA AN beginnt das Staunen. Das Abteigebäude ist ein Bau Balthasar Neumanns, Architekt der bekannten Schlösser Brühl und Bruchsal und der Würzburger Residenz. Es ist ein würdiger Ausstellungsort und der Bewerbungsandrang um die Teilnahme an der 55. im Vorfeld dieser europäischen Kunstausstellung war denn auch entsprechend groß. 411 Arbeiten wurden der Jury vorgestellt und mit 204 Werken von 127 Künstlern schaffte es gut die Hälfte an die Wände oder auf die Sockel.

 

Das Ambiente in der barocken Abtei begeistert

 

Die wunderbaren Räume des historischen Gebäudes wurden bestückt - und auch die Wände der Gänge. Ein kleiner Nachteil: die Auf- und Abgänge der Treppen, mit Vierkanthölzern zur improvisierten Hängefläche umgewandelt, werden den dort platzierten Kunstwerken wenig gerecht. Doch dieses Manko tut dem der Ausstellung zu Grunde liegenden europäischen Gedanken keinen Abbruch. Die luxemburgische Kulturministerin Octavie Modert hatte die Schirmherrschaft übernommen und das rheinland-pfälzische Ministerium unterstützte mit einem monetären Löwenanteil den kreativen Dialog der teilnehmenden Künstler.
   Die Jury, international und hochkarätig aufgestellt, hatte es mit Sicherheit nicht leicht, doch die Europäische Vereinigung Bildender Künstler (EVBK) hat klare Ziele. “Es gilt”, so der stellvertretende Vorsitzende, der in Aachen beheimatete Professor Hans-Wolfgang Menges - der unter dem Namen SPELL seine Kunst zeichnet -, “das herauszuarbeiten und zu präsentieren, was in der bildenden Kunst im europäischen Großraum Eifel und Ardennen - in Belgien, Deutschland, Frankreich und Luxemburg und seit 2010 auch unter Einbeziehung eines Teils der Niederlande - an europäischer Idee und künstlerischer Qualität virulent ist.”

 

Die 55. Ausgabe des europäischen Projektes zeigt 204 Werke von 127 Künstlern


Und das scheint geglückt. Die ausgestellten Positionen sind spannend, neu, immer ein wenig anders und Länder übergreifend gut zu lesen. Der Wunsch der neuen Präsidentin der Vereinigung, die Bitburgerin Marie- Luise Niewodniczanska, dass “die kunstinteressierten Betrachter mit jedem Blick tiefere Einblicke in die Zusammenhänge unserer komplizierten Welt erreichen“, folgt der Erkenntnis, dass man die Welt besser sieht, wenn man das Geschaffene versteht. In diesem Sinne lebt und kommuniziert diese Ausstellung.
   Die neue Führungsspitze der Vereinigung mit dem Duo Niewodniczanska/Menges interessiert und lässt hoffen. Der europäische Austausch funktioniert. Freundschaft, gegenseitige Wertschätzung und Anerkennung, Achtung und künstlerische Toleranz seien auch in Zukunft die tragenden Säulen der Vereinigung, so Menges. Solche Grundsätze sind gute Voraussetzungen für die vielfältigen und bereits angedachten Folgeaktionen. Die hier vorgenommene Auswahl an Kunstwerken jedenfalls bietet einen häufig spannenden Dialog - sowohl zwischen den Arbeiten der Künstler als auch mit ihren Betrachtern. Sein Augenmerk darauf zu richten, lohnt in jedem Fall.
Hildegard Monssen

 

Die 55. Jahresausstellung der Europäischen Vereinigung Bildender Künstler für Eifel und Ardennen (EVBK) ist bis zum 4. August 2012 zu sehen.
Abtei Prüm
Hahnplatz
54595 Prüm
Öffnungszeiten
täglich 9.30 - 18 Uhr

 

 

 

Die 
rheinische ART.
empfiehlt:

Mit GOOGLE ins Museum.


Das Google Arts & Culture Projekt zeigt Meisterwerke aus den Museen und Sammlungen dieser Welt.

► 
mehr

Und geht der Frage nach: Was ist Contemporary Art?

mehr