rheinische ART
Start | | Über uns | Kontakt | Impressum | Anzeigen/Banner

rheinische ART 03/2016

Archiv 2016

TRÜMMER-VERARBEITUNG 
Böll als Collage

 

Der Literaturnobelpreisträger Heinrich Böll und die Trümmer von Köln gehen als Portrait-Collagen eine seltene Kombination ein. Geschaffen wurden sie vom Bildhauer und Fotografen Klaus Kammerichs.

 

Klaus Kammerich Collage "Nirgendwo siehst Du auch nur einen Schimmer von Leben"  Heinrich Böll, Mai 1941

 

Durch den Einsturz des Historischen Archivs der Stadt Köln im März 2009, bei dem große Teile des Nachlasses von Heinrich Böll verschüttet wurden, fühlte sich der Künstler Klaus Kammerichs an die Feldpostbriefe des Schriftstellers erinnert, in denen immer wieder von seinen Gängen durch die »Trümmer von Köln« die Rede war.

 

Der große Literat Böll hatte erschüttert wahrgenommen, dass von der einst stolzen Metropole am Rhein, die 700.000 Einwohner zählte, nach Ende des Zweiten Weltkriegs nur noch ein apokalyptischer, gigantischer Trümmerhaufen geblieben war. In dem hausten zur sogenannten „Stunde Null“ nach Schätzungen der Militärverwaltung lediglich noch rund 40.000 Menschen (mehr).


Diese Assoziation
von Archiveinsturz und Kriegstrümmern war der Anlass zu Kammerichs Serie von »Portrait-Collagen«, die erstmals im September 2009 in der Kölner Basilika St. Maternus gezeigt wurde. Kammerichs hat bekannte Portraitfotos von Heinrich Böll in Bilder von Kölner Trümmerlandschaften integriert: in historische aus den letzten Jahren des Zweiten Weltkriegs und aktuelle rund um die Einsturzstelle des Archivs. Auch das Gesicht Bölls scheint auf den ersten Blick wie zertrümmert und fügt sich erst aus der Distanz zu einem erkennbaren Ganzen zusammen.

     Der in Köln lebende Künstler Klaus Kammerichs, international bekannt durch große Fotoskulpturen im öffentlichen Raum, unter anderem „Beethon“ vor der Bonner Beethovenhalle, hat diese Collagen dem Heinrich-Böll-Archiv der Stadtbibliothek Köln als Dauerleihgabe übergeben.
rART

 

Die Ausstellung „ … durch die Trümmer von Köln“ wird bis zum 21. Mai 2016 gezeigt.
Zentralbibliothek/ 2. OG
Josef-Haubrich-Hof 1
50676 Köln
Tel. 0221 – 221 277 29
Öffnungszeiten
MO, MI, FR 10-18 Uhr
DI, DO 10-20 Uhr
SA 10-15 Uhr

 


 (Foto Ausschnitt)

 

CONCENTRATION

 

CLAUDIA ROGGE

 

27.01.-18.03.2017
 

GALERIE VOSS

 


 

 

 

 

Ein NEWSLETTER über die Kunst im Rheinland. Für Künstler, Galeristen, Kunstliebhaber, für alle Macher und Kreativen, die es interessiert.

NEWSLETTER
rheinische.ART
(erscheint cirka 4 x im Jahr)

(Registrieren)

 

 

Die 
rheinische.ART
empfiehlt:

Mit GOOGLE ins Museum.

Das Google Art Projekt zeigt Meisterwerke aus den Museen dieser Welt.

► mehr

 

 

 


 

 

LASSEN SIE SICH DIE
"RHEINISCHE ART."
ÜBERSETZEN ...