rheinische ART
Start | | Über uns | Anzeigen | Impressum | Kontakt | Datenschutz

rheinische ART 01/2014

Archiv 2014

RED DOT DESIGN MUSEUM
Praktisch Schönes für den Alltag

 

Schwedisches Design hat seit langem ein eigenes und beständiges Image. Es steht für schlichte Eleganz, diskrete Farben und Praktikabilität. Eine Sonderschau im Essener Red Dot Design- Museum zeigt vom Haus prämiertes Neues aus dem Norden.

 

Der „Firephant“ des Unternehmens GPBM Nordic ist ein lebensrettender Feuerlöscher und zugleich ein vollwertiges Designobjekt 

 

Die besten Designs aus Schweden: Anfassen und Ausprobieren ist auch in der neuen Sonderausstellung des Red Dot Design Museums ausdrücklich erlaubt

 

Aus der bäuerlichen Handwerkstradition kommend, verkörpert schwedisches Design den Lifestyle des skandinavischen Raumes. Das heutige industrielle Design des Landes hat einen ganz eigenen Reiz. Der Anspruch der Gestalter ist kein geringer, denn sie verbinden das sinnvolle Funktionieren eines Produktes mit der Machbarkeit des Schönen - Innovationen für eine serielle Herstellung vorausgesetzt. Die Ästhetik spielt eine große Rolle. Auch der Ansatz, die viel geforderte Nachhaltigkeit einzubeziehen, steigert sowohl den Mehrwert als auch die Wettbewerbsfähigkeit der aktuellen schwedischen Alltagsprodukte.

 

Prämierte Produkte „Sweden at its best: Red Dot Award-winning design from the North” titelt die Ausstellung. Alle gezeigten Produkte wurden mit dem Red Dot Award ausgezeichnet, einem der bekanntesten Designwettbewerbe der Welt. Zu den herausragenden Exponaten gehören Haushalts- wie Arbeitsgeräte und Möbel. So etwa der „Firephant“-Feuerlöscher, dessen Formensprache entfernt an einen Elefanten erinnert, ein Rasenmäh-Roboter, Fahrradhelme und eine extravagante Schutzmaske für Schweißer.

 

Anfassen und Ausprobieren Das Besondere am Essener Design-Museum ist unter anderem seine spezielle museumspädagogische Ausrichtung: Denn so gut wie alle Ausstellungsstücke können von den Besuchern angefasst und ausprobiert werden. Damit macht das Museum diese Objekte erlebbar. Insgesamt zeigt das Haus ständig auf rund 4.000 Quadratmetern - verteilt auf fünf Etagen - zeitgenössisches Design. Es sind überraschende Gebrauchsgegenstände, von denen manche Besucher viele wiedererkennen und den einen oder anderen gar zu Hause haben dürften. Bei den „Dingen des Alltags“ handelt sich im wahrsten Sinne des Wortes um „ausgezeichnetes Design“. Im Durchschnitt besuchen jährlich rund 180.000 Besucher das Essener Spezialmuseum.

 

Das Design-Zentrum auf Zeche Zollverein in Essen

UNESCO- Kulturerbe Am 1. Mai 1997 wurde auf der stillgelegten Zeche Zollverein in Essen das Kesselhaus nach jahrelanger Modernisierung als Design Zentrum Nordrhein-Westfalen und Red Dot Design Museum eingeweiht. Die Planungen für den Nutzungswandel stammten von dem britischen Stararchitekten Lord Norman Foster. Nur wenige konnten sich an diesem Tag vorstellen, dass mit dem Umzug des namhaften Design Zentrums in das Gebäude eine neue Form des Designmuseums zum Flaggschiff des alten Zechenareals und zu einem wichtigen Impulsgeber der internationalen Designerszene werden sollte. Die ehemalige Energiezentrale der 1986 stillgelegten Zeche Zollverein, erbaut 1928-1929, gilt als eines der bedeutendsten Industriedenkmäler des 20. Jahrhunderts. Es wurde 2001 von der UNESCO zum Weltkulturerbe ernannt.

 

Red Dot Was in Essen alljährlich neu ins Museum aufgenommen und gezeigt wird, entscheiden Designexperten aus aller Welt. Sie bilden die Jury des wichtigsten Produktwettbewerbs weltweit, des Red Dot Design Award. Die Jury testet die eingereichten Produkte, prüft sie auf ihre innovative Gestaltungsqualität und entscheidet letztendlich darüber, ob sie das Qualitätssiegel für gutes Design, den „Red Dot“, und damit einen Platz im Museum verdient haben. Der Designwettbewerb ist mit jährlich über 14.000 Anmeldungen aus mehr als 60 Ländern der weltweit größte dieser Art. Organisiert wird der Produktwettbewerb seit 1954 vom Design Zentrum Nordrhein-Westfalen, das damals noch Industrieform e.V. hieß.

bra/K2M


Die Sonderausstellung “Schweden at its best. Red Dot Award-winning design from the North” wird bis zum 2. März 2014 gezeigt.
Red Dot Design Museum
Gelsenkirchener Str. 181
45309 Essen
Tel. 0201/30104-0
Öffnungszeiten
DI – SO 11 - 18 Uhr


 

 

 

 

Die 
rheinische.ART
empfiehlt:

Mit GOOGLE ins Museum.


Das Google Art Projekt zeigt Meisterwerke aus den Museen dieser Welt.

► 
mehr

Und geht der Frage nach: Was ist Contemporary Art?

mehr

 

 


 

 

LASSEN SIE SICH DIE
"RHEINISCHE ART."
ÜBERSETZEN ...