rheinische ART
Start | | Über uns | Impressum | Kontakt | Datenschutz

rheinische ART 04/2012

 

ARCHIV 2012

„Alle Kunst ist Maß. Maß gegen Maß, das ist alles [...].“ (Wilhelm Lehmbruck)

 

Skulpturen und Radierungen

 

Wilhelm Lehmbruck, Kopf der Schreitenden (Mädchenkopf sich umwendend), 1913 - 14, Terrakotta, 50 x 42 x 23 cm

 

Wilhelm Lehmbruck, Kleiner weiblicher Torso (Hagener Torso), 1911, Zementguss, 70,5 x 26 x 23 cm

 

Der experimentelle Umgang mit dem Material und der menschlichen Figur machten den Zeichner und Bildhauer Wilhelm Lehmbruck (1881 – 1919) zu einem der namhaftesten Wegbereiter der Moderne. Als bedeutendstes Werk des Expressionisten gilt die Figur „Die Knieende“, deren 100. Geburtstag vergangenes Jahr im Duisburger Lehmbruck-Museum Anlass für eine umfangreiche Kunstschau war (mehr). Der Michael Werner Kunsthandel präsentiert nun nach New York in seinen Kölner Räumlichkeiten 15 Skulpturen und 27 Radierungen des weltberühmten Künstlers.

 

NACHDEM der junge Lehmbruck bereits 1895 an der Düsseldorfer Kunstgewerbeschule aufgenommen wurde, begann er 1901 ein reguläres Bildhauerstudium an der Düsseldorfer Kunstakademie. Von besonderer Bedeutung für sein späteres Schaffen war wohl die umfangreiche Gipsabgusssammlung des Instituts, an der man Bildhauer und Maler dort schulte.
   Zu Beginn der 1910er Jahre zeigt sich eine starke Reduzierung seiner plastischen Formen. Während eines Aufenthalts in Paris (1910 – 1914) entwickelte Lehmbruck eine bis heute charakteristische Formensprache. Mit dem Ausbruch des Krieges kehrte er nach Deutschland zurück und steigerte zunehmend die Expressivität des Ausdrucks: Die Streckung der Gliedmaßen seiner Figuren bezeugen einen neuartiger Umgang mit den menschlichen Proportionen und offenbaren die Radikalität seines Schaffens zu dieser Zeit.
   1913 nahm er an der Armory Show in den USA teil und ein Jahr darauf wurde seine erste Einzelausstellung in der Galerie Levesque, Paris, eröffnet. 1919 nahm sich der Künstler mit nur 38 Jahren das Leben. Das manchmal melancholische Insichgekehrtsein seiner Figuren der letzten Lebensjahre spiegelt die erlebte Machtlosigkeit und die Schrecken des Krieges wider (mehr). Die Reduzierung der Formen und des Ausdrucks verleiht seinem Werk jedoch eine überzeitliche Allgemeingültigkeit, die ihn zu einem der einflussreichsten Bildhauer des 20. Jahrhunderts machte.
ruwoi

 

Die Ausstellung „Skulpturen und Radierungen Wilhelm Lehmbruck“ ist bis zum 4. Mai 2012 zu sehen.

Michael Werner Kunsthandel
Gertrudenstraße 24-28
50667 Köln
Tel. 0221 / 9254620
Öffnungszeiten
DI – FR 10 - 18 Uhr
SA 11 – 16 Uhr


 

 

©Fotos Michael Werner Kunsthandel Köln

 

 

Die 
rheinische ART.
empfiehlt:

Mit GOOGLE ins Museum.


Das Google Arts & Culture Projekt zeigt Meisterwerke aus den Museen und Sammlungen dieser Welt.

► 
mehr

Und geht der Frage nach: Was ist Contemporary Art?

mehr