rheinische ART
Start | | Über uns | Anzeigen | Impressum | Kontakt | Datenschutz

rheinische ART 11/2020

AENNE BIERMANN
Modern und schnörkellos

 

Mit dem Deutsche Fotobuchpreis in Gold für die Kategorie „Fotografiegeschichte“ wurde vor Kurzem der Fotoband Aenne Biermann, Fotografin ausgezeichnet.

 

Buchcover Foto © Verlag Scheidegger & Spiess, Zürich 2020

 

Aenne Biermann Drei Eier, 1931, Silbergelatineabzug, 44,6 x 60 cm. Fotoquelle © Museum Folkwang, Essen

 

Aenne Biermann Dame mit Monokel, 1928/29, Silbergelantineabzug, 17 x 12,6 cm. Foto © Sibylle Forster, Stiftung Ann und Jürgen Wilde, Pinakothek der Moderne München

 

Die Publikation erschien anlässlich der Ausstellung "Aenne Biermann. Vertrautheit mit den Dingen", die im Essener Museum Folkwang bis zum 1. Juni 2020 zu sehen war (mehr).

 

Die Jury schreibt: „Das Buch wirkt modern, schnörkellos, dem Geist des Themas angemessen. Sieben plausibel komponierte Bildkapitel werden durch die eingeschossenen Texte auf gelbem Fond immer wieder gut erkennbar unterbrochen. Die Essays reflektieren in gebotener Kürze den Stand der Wissenschaft. Die Jury 2020 war sich einig, diesen ebenso schönen wie fundierten Katalog mit dem Fotobuchpreis in Gold … auszuzeichnen.“

 

Aenne Biermann (1898–1933) zählt zu den festen Größen der Fotografie der 1920er und 1930er Jahre. Obwohl sie nur wenige Jahre fotografierte und anders als Berufskolleginnen wie Florence Henri, Germaine Krull oder Lucia Moholy weder eine künstlerische Ausbildung erfahren hatte, noch in den Avantgardekreisen der Großstadtzentren verkehrte, entwickelte sie einen eigenen, signifikant modernen Bildstil. 

     Damit etablierte sie sich innerhalb weniger Jahre als Vertreterin der zeitgenössischen Avantgardefotografie. Sie richtete ihre Kamera vorzugsweise auf Pflanzen, Dinge, Menschen und Alltagssituationen.

 

Der Wettbewerb Deutscher Fotobuchpreis wird von der Hochschule der Medien (HdM) in Stuttgart ausgerichtet. Die HdM vergibt die Auszeichnung zusammen mit einer Jury aus renommierten Fotoexperten in acht Kategorien.

     Laut HdM sollen sich Gewinnertitel durch eine hohe fotografische Qualität, eine besondere fototechnische Leistung, einen herausragenden ästhetischen Gesamteindruck und eine hochwertige Buchproduktion auszeichnen.
     Das erschienene Biermann-Buch ist eine Kooperation der Stiftung Ann und Jürgen Wilde, der Pinakothek der Moderne und dem Museum Folkwang in Essen.
bra


Ab 21. Januar 2021 werden die Preisträgerbücher sowie die Titel der Short- und Longlist im Forum für Fotografie in Köln zu sehen sein


Literaturhinweis: Aenne Biermann. Fotografin. Hrsg. von Simone Förster und Thomas Seelig Texte: Simone Förster, Olivier Lugon, Stefanie Odenthal, Rainer Stamm, Katharina Täschner, Anna Volz. Gestaltung: Nicola Reiter, 208 Seiten, dt., ca. 140 Abbildungen. Verlag: Scheidegger & Spiess, Zürich ISBN 978-3-85881-673-3. Preis: 38 €

 

► Das könnte Sie auch interessieren: Aenne Biermann – Von Goch nach Gera (mehr).

 

 

 



 

 

 

Die 
rheinische ART.
empfiehlt:

Mit GOOGLE ins Museum.


Das Google Arts & Culture Projekt zeigt Meisterwerke aus den Museen und Sammlungen dieser Welt.

► 
mehr

Und geht der Frage nach: Was ist Contemporary Art?

mehr