rheinische ART
Start | | Über uns | Anzeigen | Kontakt | Impressum

rheinische ART 03/2010

aus "Besuchenswert"

bis 24. Mai 2010

Herbert Hamak im Museum Haus Lange, Krefeld

Alan Uglow im Museum Haus Esters, Krefeld

„Ich beschäftige mich mit der Masse Farbe“, so lautet das Bekenntnis von Herbert Hamak. Man kann seine Werke als Weiterentwicklung jener räumlichen Farberscheinungen betrachten, die insbesondere durch die Malerei Mark Rothkos angestoßen wurden. Hamaks Arbeiten bewegen sich auf einer Ebene, die durch den Übergang vom Bild zum Objekt gekennzeichnet ist. Speziell für das Museum Haus Lange hat der in Unterfranken geborene Hamak eine Serie von neuen Bildern entwickelt, die als Interventionen die architektonischen Aspekte des Hauses betonen und transzendieren. Raumecken, Wände oder Winkel erhalten eine farbige Markierung und körperhafte Erweiterung. Das gewohnte, nüchterne Raumerlebnis der Villa wird durch die Farbvolumina emotional aufgeladen.
 

Herbert Hamak, Kobaldgrün, 2004
Foto: Volker Döhne, Courtesy Studio la Città, Verona

 

Der in New York lebende Künstler Alan Uglow konzentriert sich seit Ende der 1960er Jahre auf die Präsenz und Ausweitung von Malerei im Raum. „Ich sehe mich immer nach Farben um, das heißt, nach der Farbe von Objekten und ihrer substantiellen, materiellen Basis: Farbe in der Architektur zum Beispiel ...“ (Uglow 1992). Seine reduzierten Farbfeldkonstallationen scheinen oft vor der Wand zu schweben oder werden schräg gegen die Wand gelehnt, so dass die Werke eine Position zwischen Bild, Relief und architektonischem Element besetzen. Aufgrund der irisierenden Farben und des Alternierens zwischen sichtbaren Texturen, glatt geschliffenen Oberflächen und flachen Bildfenstern („Tabs“), die die Struktur der Leinwand erkennen lassen, verändert sich die Erscheinung der Malerei je nach Blickwinkel und Lichteinfall.

Alan Uglow, Installationsansicht Museum Haus Esters, 2010
Courtesy Galerie Onrust, Amsterdam und Sammlung Lafrenz
Foto: Achim Kukulies
 

 

Museen Haus Lange / Haus Esters

Wilhelmshofallee 91 – 97

47800 Krefeld

 

Öffnungszeiten

DI – SO 11 – 17 Uhr

 


Quelle  Text und Fotos: Kunstmuseen Krefeld

 

 

                              Anzeige

 

 

 

Die 
rheinische.ART
empfiehlt:

Mit GOOGLE ins Museum.


Das Google Art Projekt zeigt Meisterwerke aus den Museen dieser Welt.

► 
mehr

Und geht der Frage nach: Was ist Contemporary Art?

mehr

 

 


 

 

LASSEN SIE SICH DIE
"RHEINISCHE ART."
ÜBERSETZEN ...