rheinische ART
Start | | Über uns | Impressum | Kontakt | Datenschutz

rheinische ART 01/2012

 

 

ARCHIV 2012

Ab van Hanegem, Christof John, Michael Kortländer

 

Im Malkasten

 

 

Der Künstlerverein Malkasten in Düsseldorf setzt seine Tradition der Kunstausstellungen in den eigenen Räumlichkeiten fort. Der Verein, der schon zu seiner Gründung 1848 in seine Statuten einschrieb, dass er „keinen anderen Zweck hat, als Interessen der Kunst und Künstler zu besprechen und zu fördern und sich gesellig zu unterhalten“, zeigt ausgewählte Arbeiten von Ab van Hanegem, Christof John und Michael Kortländer.

 

Ab van Hanegem, Ohne Titel, 2011, Acryl auf Leinwand, 180 x 230 cm (Detail)

 

Ab van Hanegem, zur Präsentation eingeladen, zeigt im Restaurant des Hauses. Seine großformatige Arbeit stellt die Frage danach, wann die Abstraktion in die Malerei gekommen ist, durchaus neu. Zumindest seiner Definition nach ist sie so aktuell wie zur Zeit des Informell, denn „die Wahrnehmung ist ein gängiger Prozess“.

 

Motiv Einladungskarte zur Eröffnung von Christof John

 

Fern der Abstraktion bewegt sich sich auch der zweite Gast Christof John nicht. Seine Arbeiten, in der Bar des Hauses ausgestellt, dokumentieren ebenso, dass Abstraktion in der Kunst immer Aktualität besitzt. Allerdings zeigt John auf, dass er ein Verhältnis nicht allein zur gestischen sondern auch zur Konstruktion in der Malerei hat. Ein plastischer Charakter ist seiner Malerei zu eigen.

 

 

Michael Kortländer, Installation Vermächtnis, Kartonage, Leinöl

 

Michael Kortländer hat seine Arbeit „Vermächtnis“ im Januar umgestellt. Der Künstler, der sich zwischen den Medien Malerei und Bildhauerei sieht, stellt in der Vitrine des Malkastens aus. Das vorgestellte Werk ist eine begehbare Skulptur aus dem vom Künstler gern genutzten Material Wellpappe. Kortländers flächige Malerei wird durch das Prozesshafte zum begehbaren, sich verändernden Bild. Der Maler und frühere Professor der Kunstakademie Konrad Klappheck ließ anlässlich der Eröffnung seinen Gedanken zum „Vermächtnis“ freien Lauf. In seiner Beschreibung fand er Worte des Eindrucks eines ägyptischen Grabeinganges genauso wie beim Anblick der Schnittkanten von etwas Warmen, Nussigem.

Irmgard Ruhs-Woitschützke

 

Die Arbeiten von Ab van Hagenem und Christof John sind bis zum 4. März und von Michael Kortländer bis zum 26. Februar zu sehen.

Künstlerverein Malkasten
Jacobistraße 6 a
40211 Düsseldorf

Tel. 0211 / 356471

 

©Fotos Künstler

 

 

 

 

Die 
rheinische ART.
empfiehlt:

Mit GOOGLE ins Museum.


Das Google Arts & Culture Projekt zeigt Meisterwerke aus den Museen und Sammlungen dieser Welt.

► 
mehr

Und geht der Frage nach: Was ist Contemporary Art?

mehr