rheinische ART
Start | | Über uns | Impressum | Kontakt | Datenschutz

rheinische ART 07/2012

Archiv 2012 

Raketenstation Hombroich

THE REALITY OF THE UNBUILT

 

Futuristisch und ein Rohbau: Das Haus für Musiker

auf der Raketenstation

 

Es heißt "Haus für Musiker" und ist ein einzigartiger Schauplatz für Kunst. Über 30 junge Künstler erfüllen das bis dato rohgebaute Haus des österreichisch- amerikanischen Architekten Raimund Abraham auf der Raketenstation Hombroich (mehr) mit Leben und machen es damit erstmals öffentlich zugänglich. Die jungen Kreativen ließen sich auf die architektonischen Eigenwilligkeiten ein und ihr Gewinn ist eine äußert attraktive Kulisse für ihre junge, zeitgenössische Kunst: für Musik, Bildende Kunst, Design, Videokunst und Performance.

 

THE REALITY OF THE UNBUILT

 

THE REALITY OF THE UNBUILT

 

THE REALITY OF THE UNBUILT

 

Das Haus für Musiker zeugt von einer kompromisslosen Haltung gegenüber Realität und Welt. Einem Ufo gleich und aus Beton gebaut steht es - unerwartet für jeden Besucher - inmitten einer derzeit kniehohen weiten Graslandschaft.
   Die drei Künstler Ruslan Daslakov, Moritz Wegwerth und Matthias Wollgast haben an diesem ungewöhnlichen Ort eine Kunstausstellung konzipiert. Eineinhalb Jahre dauerte die Vorbereitung, während der die Begeisterung für das Projekt nicht nachließ, sich die Fragestellungen aber häuften. Möglich wurde die Ausstellung aber erst „ ... weil wir nicht ein geschlossenes Museum sind sondern ein offener Prozess“, wie Wolfgang Schulhoff als Vorstandsvorsitzender der Stiftung Insel Hombroich erläuterte.
   Der Einladung der Initiatoren folgten mehr als 30 Künstler unterschiedlicher Sparten und Herkunft. Sie stammen aus dem Rheinland, Belgien, Österreich, Japan oder Großbritannien und manche von ihnen sind noch Studenten der Kunstakademie Düsseldorf. Sie fanden sich zusammen, um eine Reihe raumbezogener Projekte auch in Gemeinschaft zu realisieren und in dem geometrisch verschachtelten Räumen des Hauses drinnen wie draußen ihre Arbeiten zu zeigen.
   Dem Wesen und der Praxis der Insel Hombroich folgend sind ihre Werke nicht mit informativen Legenden versehen, sondern laden den Besucher ein, selbst zu erkunden und selbst zu finden. Lediglich die Grundrisspläne der immerhin vier Geschosse verraten, welchem Künstler welche Arbeiten zuzuschreiben sind.

 

Aus einem Essay


Der Titel der Ausstellung „THE REALITY OF THE UNBUILT“ ist einem Essay des Architekten Abraham, der tragischerweise vor drei Jahren bei einem Autounfall ums Leben kam, entnommen. Die Frage nach dem Verhältnis von Entwurf zu Realität und manifestem Gebilde bekommt an diesem Ort, der aufgrund seines Zwischenstadiums unwirklich und undefiniert erscheint, eine ganz neue Bedeutung.

 

THE REALITY OF THE UNBUILT

 

Teilnehmende Künstler:
Johannes Bendzulla, Felix Burger, Nicolai Crestianinov, Frauke Dannert, Rußlan Daskalov, Stephan Engelke, Sabrina Fritsch, Sven Fritz, Ramon Graefenstein, Erika Hock, Clemens Hollerer, Oscar Hugal, Ko Ichikawa, Christoph Knecht, Timo Kube, Peter Miller, Anna Mirbach, Olga Pfeffer, Christoph Schellberg, Lukas Schmenger, Andreas Schmitten, Emil Schult, Koen Sels, Fari Shams, Jens Ullrich, Ben Van den Berghe, Rinus Van de Velde, Alexander Ernst Voigt, Moritz Wegwerth, Joachim Weischer, Sebastian Wickeroth, Edi Winarni, Alexander Wissel, Matthias Wollgast

 

Ein 24-Stunden-Bühnenprogramm mit Musik und Performance beginnt am Samstag, den 07. Juli um 15 Uhr und endet am Sonntag, den 08. Juli 2012 um 15 Uhr.

ruwoi

 

Die Ausstellung „THE REALITY OF THE UNBUILT“ ist bis zum 08. Juli 2012 zu sehen.

Haus für Musiker
Raketenstation Hombroich

41472 Neuss
Tel. Jasmin Makk 0179 / 677 13 97
Öffnungszeiten
täglich 10 – 19 Uhr

 

 

 

 

 

Die 
rheinische ART.
empfiehlt:

Mit GOOGLE ins Museum.


Das Google Arts & Culture Projekt zeigt Meisterwerke aus den Museen und Sammlungen dieser Welt.

► 
mehr

Und geht der Frage nach: Was ist Contemporary Art?

mehr