rheinische ART
Start | | Über uns | Anzeigen | Impressum | Kontakt | Datenschutz

rheinische ART 07/2018

SHAO FAN – YOU

Tierisches und Menschliches

 

…in einem neuen Licht zeigt eine überraschend inspirierende Ausstellung im Koblenzer Ludwig Museum. Schöpfer der Zwitterwesen ist der Pekinger Künstler Shao Fan.

 

Shao Fan Hare on the Moon, 2010 Öl auf Leinwand, Ø 210 cm © Shao Fan and Galerie Urs Meile, Beijing-Luzern 2018

 

Der Maler, Bildhauer und Designer Shao Fan (*1964) ist in der Kunstszene seiner Heimat eine etablierte Persönlichkeit. Die Schau in Koblenz ist seine erste Einzelausstellung in einem europäischen Museum.

 

Shao Fan Grandmother Rabbit, 2012 Öl auf Leinwand, 60 × 50 cm © Shao Fan and Galerie Urs Meile, Beijing-Luzern 2018

 

Shao Fan Baby Tiger, 2011 Öl auf Leinwand, 200 × 160 cm © Shao Fan and Galerie Urs Meile, Beijing-Luzern 2018

 

Shao Fan Old Ape on the Stone, 2016 Tusche auf Reispapier, 300 × 200 cm © Shao Fan and Galerie Urs Meile, Beijing-Luzern 2018

 

Der „westlichen“ Fachwelt ist der Mittfünfziger gleichwohl durchaus vertraut, durch seine Möbel etwa und diverse andere Objekte, die oftmals eine Symbiose aus alt und neu darstellen.

     So gestaltete er etwa 2008 im „Royal Hospital Chelsea“ (London) einen Garten mit alten Bäumen. Im renommierten Londoner Victoria & Albert Museum sorgten im selben Jahr seine Mobiliar-Kreationen in „China Design Now“ für Aufsehen.

     Vor allem war es eine Stuhlserie, in der Shao Fan die Möbel der Ming-Dynastie überraschend neu interpretierte getreu seiner Ansicht, dass die Sitzmöbel der Ming-Zeit die wichtigsten Grundsätze chinesischen Philosophie spiegeln. Ob nun Meublement oder Malerei – es ist eine subtile Vieldeutigkeit, die der Meister in seinen Werken zu verankern weiß und die eine Dynamik entfaltet, die fasziniert.

 

So auch in der Ausstellung „Shao Fan – YOU“ im Koblenzer Ludwig Museum. Der Besucher wird unversehens mit überwältigenden filigranen Tuschezeichnungen konfrontiert, die mehrere Meter messen können. In den Großformaten verarbeitet der Künstler klassische Tiermotive der chinesischen Kultur wie Hasen, Affen oder Pferde und bringt diese in den ungewöhnlichen Zusammenhang mit etwas, was uns alle angeht: dem Prozess des Alterns. Die menschliche Komponente in seinen Werken kommt Charakterstudien gleich und ist nicht zu übersehen.

     Fan realisiert seine verblüffenden Portraits bevorzugt in der traditionellen chinesischen Tuschezeichnung. Diese maltechnische Kunst ist sicherlich hinlänglich bekannt, aber doch immer wieder neuartig für westliche Augen. Zudem, und Fan liefert den Beweis, ist sie bestens geeignet, den Sujets eine sehr spezielle Aura zu verleihen. 

     

Seine Werke, so betonen die Kuratoren, mögen sich motivisch vornehmlich auf Affen und Hasen konzentrieren, kreisen jedoch „um das Dasein an sich“.

     Ohne Zweifel, so die Ausstellungsmacher weiter, ist die Verbindung von menschlichem Portrait und Tier nicht neu. Doch es ist so etwas wie eine magische Grenze, die der Chinese in seinem künstlerischen Werk durchschimmern lässt. Tiere ohne Tierhaftes, Menschen ohne menschliche Züge.

 

Shao Fan Project No.1 of the Year 2004-2005 © Shao Fan, courtesy Sigg Collection 2018

 

Als „Zwischengestalten“ betitelt Shao Fan seine Hybriden – Mensch und Tier auf Augenhöhe, auf Du und Du? Oder ist es die Rückverwandlung des Menschen „als Krönung der Schöpfung“ auf eine Stufe darunter? In der Schau wird das Tier unweigerlich zum Gegenüber des Betrachters, es ist eine subtile Konfrontation mit Portraits, die Entfremdung und Distanz erzeugen, aber auch eine spannungsgeladene Nähe, die Rätselhaftes hinterlässt.
ruwoi


Neben den aktuellen Werken Shao Fans werden einige frühe Arbeiten sowie Objekte und Möbel gezeigt.

 

Die Ausstellung „Shao Fan - YOU“ wird bis zum 22. Juli 2018 gezeigt.
Ludwig Museum Koblenz
Im Deutschherrenhaus

Danziger Freiheit 1
(am Deutschen Eck)
56068 Koblenz
Tel. 0261 / 30 40 41
Öffnungszeiten
DI – SA 10.30- 17.00 Uhr
SO und feiertags 11.00 – 18.00 Uhr

 

 

 

                     

                              Anzeige



 

 

 

Die 
rheinische.ART
empfiehlt:

Mit GOOGLE ins Museum.


Das Google Art Projekt zeigt Meisterwerke aus den Museen dieser Welt.

► 
mehr

Und geht der Frage nach: Was ist Contemporary Art?

mehr

 

 


 

 

LASSEN SIE SICH DIE
"RHEINISCHE ART."
ÜBERSETZEN ...