rheinische ART
Start | | Über uns | Impressum | Kontakt | Datenschutz

rheinische ART 11/2012

 

ARCHIV 2012

Raum surreal interpretiert: Neues Kunstforum Köln

 

VERTIGO. Besuch aus Gent

 


 

Stéphanie Leblon, Tower, 2012,

Öl auf Leinwand, 180 x 100 cm

 

Der gewählte Titel VERTIGO der Schau soll nicht, wie vielleicht naheliegend, als Anspielung auf den gleichnamigen Hitchcock-Film zu verstehen sein. Vielmehr benennt dieser nach Aussage der Veranstalter den Ausgangsimpuls für die Schau: das Gefühl des Schwindels als unmittelbarer Eindruck des Besuchers bei der ersten Besichtigung des langgestreckten Ausstellungsraums des Neuen Kunstforums mit seinen beeindruckend hohen Glasfassaden.

 

DREI AUS GENT stammende Künstler - Hedwig Brouckaert (*1973), Stéphanie Leblon (*1970) und Colin Waeghe (*1980) - präsentieren in enger Abstimmung ein Ensemble aus Malerei, Installation und Skulptur, das als Kommentar und zugleich Akzentuierung der anspruchsvollen wie schwierigen Raumsituation im Neuen Kunstforum angelegt ist.

   Stéphanie Leblon zeigt zwölf eigens für VERTIGO konzipierte hochformatige Gemälde, die sich mit dem Thema „Vertikalität“ befassen: Motive sind zum Beispiel gotische Architekturelemente, der Blick nach oben, aber auch der Schutz vor herabfallenden Regen. Den Blick nach oben thematisiert auch Hedwig Brouckaert mit zwei Fensterinstallationen aus schwarzer Vinylfolie, die den Raum wie eine Klammer einfassen. Die rätselhaften, dichten Liniengespinste dieser Arbeiten gehen auf Zeichnungen zurück, für welche die Künstlerin in zahllosen Überlagerungen ausgewählte Motive wie Frisuren, Kleidung und Körperumrisse aus diversen Zeitschriften und Versandkatalogen abpauste. Die Skulpturen des Installationskünstlers und Malers Colin Waeghe komplettieren die Ausstellung. Er verfremdet Alltagsgegenstände, die sich durch formale Schlichtheit und eine eigentümliche, leicht bedrohlich wirkende Fragilität auszeichnen.

   In ihrem Zusammenspiel beinhalten die Arbeiten der Künstler ein gewisses surreales Element das dokumentiert, dass sich die Besucher aus Gent der Tradition des belgischen Surrealismus nur zu sehr bewusst sind.
rArt

 

Die Ausstellung „VERTIGO“ ist bis zum 9. Dezember 2012 zu sehen.
Neues Kunstforum
Alteburger Wall 1
50678 Köln
Tel. 0228 21 47 35

Öffnungszeiten
DO – SO 15 – 18 Uhr

 

 

 

©Foto (1) Stephanie Leblon

 

 

 

 

 

Die 
rheinische ART.
empfiehlt:

Mit GOOGLE ins Museum.


Das Google Arts & Culture Projekt zeigt Meisterwerke aus den Museen und Sammlungen dieser Welt.

► 
mehr

Und geht der Frage nach: Was ist Contemporary Art?

mehr