rheinische ART

rheinische ART 07/2011

 

 

Archiv 2011: aus "Galerien"

Serie: Lost & Found | 2011 | Mischtechnik und Collage auf Hartfaser (Ausschnitt) | 90x90 cm
 

Lost and Found


Mit unbekümmerter Neugier

 


Julia Sossinka (*1983), Absolventin der Düsseldorfer Kunstakademie, demonstriert eine frische, eine ungetrübte Energie in ihren Arbeiten.

 

Als Meisterschülerin von Markus Lüpertz (2008) gehört sie zu einer nächsten Generation zeitgenössischer Künstlerinnen, die, in der Auseinandersetzung mit ihrer Umwelt, Werke voll Inspiration und unbekümmerter Neugier schafft. Ihre oft filigranen Abstraktion zeigen sich in einer munteren Farbigkeit.
   Entgegen dem aktuellen Trend bedient sie sich häufig kleiner Formate, die schon mal wie Miniaturen oder kleine Schatzkästchen wirken. Mit scheinbar wertlosem Kram - darunter Reste von Stoffen, Tüll, Papier, Stäben und Kugeln - schafft sie als bildende Künstlerin frische, fast überraschend fröhlich anmutende Collagen. Die anscheinende Nutzlosigkeit der unterschiedlichen Materialien, die ihr ins Auge fallen, wandelt sie durch ihre Verwendung in Bilder um. Als plastische Objekte, als Teil von einem Ganzen, verleiht sie ihnen einen neuen Ausdruck.
   Sossinkas Materialkompositionen sind Assemblagen aus Fundstücken, denen die Formensprache der Natur zugrunde liegen. Vegetative und florale Formen assoziieren Landschaftliches. Die Künstlerin realisiert Malerei, die sie studierte, mit anderen Mitteln und schafft den weitgehenden Verzicht auf Farbe aus der Tube.
bra

 

Die Galerie zeigt die Arbeiten der Düsseldorfer Künstlerin Julia Sossinka in der Ausstellung "Silberblick" bis zum 30. Juli 2011.
Galerie Janzen
Bastionstraße 5
40213 Düsseldorf

Kontakt Tel. in Wuppertal 0202 / 612 758 50

Öffnungszeiten:

MI - FR 15 - 18 Uhr
SA 12 - 15 Uhr und nach Vereinbarung

 

 

 


LUST AUF MEHR ART?
 
 
 

 

 

 

Ein NEWSLETTER über die Kunst im Rheinland. Für Künstler, Galeristen, Kunstliebhaber, für alle Macher und Kreativen, die es interessiert.

NEWSLETTER
rheinische.ART
(erscheint cirka 4 x im Jahr)

(Registrieren)

 

 

Die 
rheinische.ART
empfiehlt:

Mit GOOGLE ins Museum.

Das Google Art Projekt zeigt Meisterwerke aus den Museen dieser Welt.

► mehr

 

 

 


 

 

LASSEN SIE SICH DIE
"RHEINISCHE ART."
ÜBERSETZEN ...