rheinische ART
Start | | Über uns | Impressum | Kontakt | Datenschutz

rheinische ART 09/2012

 

ARCHIV 2012

Montag Stiftung Kunst und Gesellschaft

 

60 Minuten Freiheit

 

 

Filmdreh Völkerball mit den Frauen in der Haftanstalt Berlin-Pankow (JVAF) im Green Room

 

Ein ungewöhnliches Filmprojekt mit den Frauen der Haftanstalt Berlin-Pankow, gefördert und unterstützt von der Bonner Montag Stiftung Kunst und Gesellschaft, hat jetzt Premiere. Der Film ist Teil des Projekts „Gefängnis – Kunst – Gesellschaft“ des Berliner Vereins minor, das 2011 im Rahmen der Auslobung faktor kunst von der Montag Stiftung Kunst und Gesellschaft in Bonn ausgezeichnet wurde.

 

60 Minuten Freiheit: Plötzlich sind sie Königinnen – in Schlössern, in der Landschaft, vor Wasserfällen – doch die inhaftierten Frauen aus Berlin-Pankow haben das Gefängnis nie verlassen. Der Filmemacher Jarek Raczek hat sie per Blue Box (Green Screen) und Filmschnitt „be-freit“.
   Das ungewöhnliche Filmprojekt ist ein gemeinsamer Prozess. Grundlage sind die Geschichten der Frauen. Ihre Biografien fließen ein, ihre Erfahrungen, Wünsche und Träume. Im Dialog mit den Trainern haben die Inhaftierten die Story erarbeitet, Texte und Szenen geschrieben, Ideen für Kostüme und die Kulissen entwickelt. Daraus ist das Drehbuch entstanden.

   Die Frauen haben beschlossen, dass ihre Geschichte in Transsilvanien spielen soll. Von Pankow nach Transsilvanien? Für den Filmemacher Jarek Raczek stellte das kein Hindernis dar. Zuerst wurde in einem Raum der Haftanstalt gedreht. Danach ist Raczek mit der Kamera auf die Suche nach geeigneten Locations gegangen. Im Schnitt entstand eine Geschichte, in der es um die Utopie einer neuen Weltordnung geht.

   Neun Monate haben die Schauspielerin Sabine Winterfeldt und ihr Kollege Christian Schodos in wöchentlichen Trainings mit den inhaftierten Frauen daran gearbeitet. Professionelle Maske und Kostüme hatten sie verwandelt, nicht nur äußerlich. „Es ist eine krasse Mystery-Story entstanden“, erzählt Sabine Winterfeldt. Der Titel: Völkerball. Das Thema: Würde. „Wir haben uns gesagt, wenn es um Würde geht, dann müssen wir den Frauen auch ein würdevolles Setting bieten. Deshalb holen wir sie raus. In dem Film spielt nichts im Gefängnis.“
bra


„Völkerball“ hat am 25. September 2012 Premiere im Kino Babylon, Berlin.

 

 

Montag Stiftung Kunst und Gesellschaft
Die Montag Stiftung Kunst und Gesellschaft mit Sitz in Bonn arbeitet im Themenfeld partizipatorischer Kunstprojekte. Sie unterstützt die Einbindung von Menschen unterschiedlicher Herkunft und gesellschaftlicher Zugehörigkeit in künstlerische Aktivitäten der Bereiche Bildende Kunst, Theater, Tanz, Musik und bei spartenübergreifenden Projekten. 2011 führte sie die Auslobung „faktor kunst“ in Deutschland, Österreich und der Schweiz durch. Es wurden sechs mit 10.000 Euro dotierte Auszeichnungen vergeben, zusätzlich bekam „Gefängnis – Kunst – Gesellschaft plus“ von minor e.V. die begleitende Projektförderung der Stiftung.

 


©Fotos: Jarek Raczek

 

 

 

Die 
rheinische ART.
empfiehlt:

Mit GOOGLE ins Museum.


Das Google Arts & Culture Projekt zeigt Meisterwerke aus den Museen und Sammlungen dieser Welt.

► 
mehr

Und geht der Frage nach: Was ist Contemporary Art?

mehr