rheinische ART
Start | | Über uns | Impressum | Kontakt | Datenschutz

rheinische ART 03/2013

 

ARCHIV 2013

Yin Xiuzhen in der Kunsthalle Düsseldorf

 

Stofflich

 

Die Kunsthalle Düsseldorf widmet dem Werk von Yin Xiuzhen, die als eine der wichtigsten Künstlerinnen Chinas gilt, in Zusammenarbeit mit dem Groninger Museum die erste große Einzelausstellung in Europa. Dabei wird ein umfassender Überblick über ihr künstlerisches Schaffen gegeben, das sich entwickelt wie die Welt, in der sie lebt. Yin Xiuzhen, 1963 in Peking geboren, lebt und arbeitet in der Kaiserstadt.

 

Yin Xiuzhen, Thought, 2009, Kleidung und Stahl, 340 x 510 x 370 cm 
Courtesy of The Pace Gallery, Peking / Beijing

 

ZU BEGINN der Ausstellung begegnet der Besucher Yins frühen Installationen, die oftmals in menschenleeren, unberührten Landschaften präsentiert wurden und heute nur noch in Form fotografischer Dokumentation existieren. Ihre Arbeiten aus den 1990er Jahren sind stark politisch motiviert und thematisieren die Folgen von Industrie und Technik für die Natur und den Menschen. Bezeichnend ist die Performance - „Washing River“ (1995) - von chinesischen Bürgern, die dreckiges Wasser, das zu einem rechteckigen Eisblock gefroren ist, so lange mit Schwämmen „abwaschen“, bis das Eis geschmolzen ist.

   Den Schwerpunkt der Schau aber bilden raumgreifende Installationen sowie monumentale, begehbare Textilskulpturen. Baute sie in den 1990er Jahre aus alten Kleidern, Schuhen, Möbeln und einfachen Baumaterialien wie Zement und Stein große skulpturale Werke und Installationen - die sie oft in öffentlichen Räumen präsentierte - so sind es in jüngerer Zeit Secondhand-Kleider, die ihr als Ausgangsmaterial dienen.

Yin Xiuzhen, Collective Subconscious, 2007, Minibus, Stahl, Secondhand-Kleidung, Hocker, Musik, 1420 x 140 x 190 cm, Courtesy of Beijing Commune

 

Aus gebrauchten Jacken, Hosen und T-Shirts entstehen wundersame begehbare Skulpturen zu Themen, die um modernste Technik und urbanes Wachstum kreisen. Indem die Künstlerin Flugzeuge, Autos und Highways als Motive wählt, macht sie auf die scheinbar grenzenlose Mobilität und Schnelllebigkeit der globalisierten Gegenwart aufmerksam.

Yin Xiuzhen, Unbearable Warmth (Detail), 2008, 1000 Schals, Durchmesser 365 cm, 25 cm Höhe, Courtesy of The Pace Gallery, Peking / Beijing

   Gleichzeitig verweisen Yins Arbeiten durch ihren Detailreichtum und die Offenlegung der aneinander gesetzten Einzelteile - wie etwa verschweißte und verschraubte Metallplatten oder zusammengenähte Textilstücke - auf das künstlerische Handwerk selbst, das Können, Geduld und vor allem Zeit erfordert.

   Yin hat ihrer eigenen Erlebniswelt, aber auch der kollektiven Erfahrung einer immer schneller denkenden und handelnden Gesellschaft, auf eine fast poetische Art stofflich Form, Raum und irgendwie - dem Zeitgeist trotzend - auch Zeit gegeben. In China, dem bevölkerungsreichsten Land der Erde, spricht man heute von Hochgeschwindigkeitsurbanisierung und Peking, die Stadt, in der die Künstlerin lebt, hat mittlerweile über 16 Millionen Einwohner. Die politische Aussage ihrer Kunst ist geblieben: nicht zuletzt verweist Yin auf Chinas bedeutende Rolle als dominierender Textilproduzent für den Weltmarkt und auf damit verbundene Arbeitsbedingungen in der Textilindustrie, wenn sie den technischen Größenwahn und dessen Massenproduktion durch individuelle Handarbeit an riesigen Textilinstallationen ad absurdum führt.


Yin Xiuzhen hat bereits internationale Bekanntheit erreicht. Viel beachtete Auftritte wie zum Beispiel auf der Biennale Venedig 2007 und im Projektraum des Museum of Modern Art New York 2010 verschafften ihr weltweites Renommee.
bra

 

Die Ausstellung „Yin Xiuzhen“ ist bis zum 10. März 2013 zu sehen.
Kunsthalle Düsseldorf
Grabbeplatz 4
40213 Düsseldorf
Tel. 0211 - 89 962 40

Öffnungszeiten
DI – SO 11 – 18 Uhr

 

 

 

► Zur Ausstellung erscheint ein Katalog in englischer Sprache mit zahlreichen Abbildungen und einem Begleitheft in deutscher Sprache mit Essays u.a. von Huo Hanru, Gregor Jansen, Leng Lin, Mark Wilson, Sue-an van der Zijpp sowie Interviews mit der Künstlerin. Preis im Museumsshop: 40 Euro; im Handel: 49,99 Euro. ISBN 978-988-15064-8-1

 

 

 

©Fotos (3) Kunsthalle Düsseldorf / Yin Xiuzhen

 

 

 

 

 

Die 
rheinische ART.
empfiehlt:

Mit GOOGLE ins Museum.


Das Google Arts & Culture Projekt zeigt Meisterwerke aus den Museen und Sammlungen dieser Welt.

► 
mehr

Und geht der Frage nach: Was ist Contemporary Art?

mehr