rheinische ART
Start | Über uns | Kontakt | Impressum | Anzeigen/Banner

rheinische ART 02/2012

 

ARCHIV 2012

Kulturelle Bildung: Ein beispielhaftes Projekt

 

 

Jugend interpretiert Kunst

 

 

 

Schüler bei der Eröffnung "ihrer" Museumsausstellung im MKM

 

 

Am 9. Februar wurde im Museum Küppersmühle MKM zum elften Mal der „Deutsche Bank Stiftung Jugend-Kunst-Preis“ vergeben. 20 Schulen aus ganz Deutschland, von Flensburg über Köln bis Konstanz hatten die Chance, am Wettbewerb „Jugend interpretiert Kunst“ teilzunehmen.

 

Die Schüler hatten die Werke im Museum Küppersmühle einen Tag lang hautnah erlebt und sich mit eigenen kreativen Arbeiten ihren großen Herausforderern gestellt: Georg Baselitz, Anselm Kiefer, Gerhard Richter und weiteren Künstlern, die im MKM ausgestellt werden. „Nah dran“ lautete die Devise: keine Scheu vor zeitgenössischer Kunst, vor neuen Themen, vor unbekanntem Terrain. Ihre Belohnung: Eine eigene Museumsausstellung.

   Wie in den Jahren zuvor befand sich das Haus an diesem Abend im Unruhestand, denn die Schüler waren zur Eröffnung angereist. Viele Wochen Diskussion, Gestaltung, Organisation und persönlicher Einsatz lagen hinter ihnen und nun erwarteten sie das Urteil der Jury über die Preisträger.

 


Der 1. Preis in Höhe von 5.000,- EUR ging an das Platen-Gymnasium aus dem bayrischen Ansbach. Die Schüler reagieren mit ihrer Arbeit auf unterschiedliche Impulse, von den Skulpturen Tony Craggs bis hin zur Architektur des Hauses. Das Ergebnis ist ein dreidimensionales Bild, das inhaltlich wie formal sehr vielschichtig ist. Trotz der Komplexität gelingt der Klasse eine ausgewogene Spannung der einzelnen Bildteile zwischen Freiraum und Überlagerung, Ruhe und Bewegung. (Bild oben)

 

 

Den 2. Preis in Höhe von 2.000,- EUR erhielt die Realschule Heimbachstraße aus Troisdorf in
NRW.
Die Jury überzeugte insbesondere die ausgefeilte Konzeption und die Eigenständigkeit in der Umsetzung. Die Arbeit besteht aus einem großen übergeordneten Bild, das als „Gruppenportrait“ zu verstehen ist. Inspiriert von A.R. Penck werden hier Eigenschaften und Befindlichkeiten in abstrakte Malerei übersetzt. (Bild links)


Mit dem 3. Preis in Höhe von 1.000,- EUR ausgezeichnet wurde das niedersächsische Gymnasium Sarstedt. In dieser Arbeit wird plastisch fassbar, wie wichtig der Museumsbesuch und die intensive Beschäftigung mit den Werken für das Kunstverständnis ist. Die Auseinandersetzung der
Klasse mit dem Werk Anselm Kiefers hat zu einem überraschenden Ergebnis geführt: Die Schüler haben sich inhaltlich von Kiefer beeinflussen lassen, ästhetisch haben sie aber eine völlig eigenständige Arbeit entwickelt. Die Arbeit ist eine Projektionsfläche, die es dem Betrachter ermöglicht, in aller Freiheit seine eigenen Gedanken zu entwickeln.

 

Die Jury

 

Wie bei jedem Wettbewerb ist es die Jury, die mit ihrem fachlichen Renommee den Maßstab für die Qualität der Auszeichnung setzt. Ihre Mitglieder waren:

 

Coordt von Mannstein ist Sprecher der Jury und Inhaber der Kommunikations- Agentur von Mannstein, die er 1968 gründete. Er war viele Jahre lang Universitätsprofessor für Kommunikationsdesign an der Universität GH Essen (heute Folkwang Universität der Künste).


Walter Smerling, Museumsdirektor im MKM, ist seit den 1980er Jahren als Kurator und Ausstellungsmacher tätig. Seit 2002 ist er künstlerischer Leiter des Kunstprojekts Salzburg und seit 2010 Honorarprofessor für Kunst- und Kulturvermittlung an der Universität Witten/Herdecke.


Sylvia Ströher ist Sammlerin aus tiefster Überzeugung. Die Sammlung Ströher, die in wesentlichen Teilen im Museum Küppersmühle präsentiert wird, ist eine der umfangreichsten privaten Sammlungen deutscher Nachkriegskunst.


Der Künstler Anthony Cragg ist gebürtiger Liverpooler. Seit den späten 1970er Jahren lebt und arbeitet er in Wuppertal, wo er 2008 den Skulpturenpark Waldfrieden eröffnete. Er ist Mitglied der Londoner Royal Academy und Träger des Praemium Imperiale für Skulptur, des „Nobelpreises“ für Bildhauerei. Als Direktor leitet er die Kunstakademie in Düsseldorf.


Mit Abraham David Christian gehörte ein weiterer Künstler mit internationaler Ausstellungstätigkeit der Jury an. Der Maler und Bildhauer lebt in Düsseldorf, New York und Hayama/Japan. Seine Arbeiten zeugen von der intensiven Beschäftigung mit dem kulturübergreifenden menschlichen Formenschatz. Er ging verschiedenen Lehrtätigkeiten an ostasiatischen Universitäten wie der Keio University in Tokio / Japan oder der National Art University in Hangzhou /China nach. In Deutschland lehrt er an der Hochschule für Gestaltung (HfG) Pforzheim.

 

Das Projekt ist eine private Initiative der Stiftung für Kunst und Kultur e.V. Bonn. Seit Jahren ist die Deutsche Bank Stiftung Partner und ermöglicht durch ihr nachhaltiges Engagement die Durchführung.

Irmgard Ruhs-Woitschützke

 

Die Ausstellung „Jugend interpretiert Kunst“ ist bis zum 26.02.2012 zu sehen.
MKM Museum Küppersmühle für Moderne Kunst
Innenhafen Duisburg
Philosophenweg 55
47051 Duisburg
Tel. 0203 / 301948 - 11

Öffnungszeiten
MI 14-18 Uhr
DO / FR / SA / SO 11-18 Uhr
Feiertags 11-18 Uhr

 

 

 

© Fotos (3) Georg Lukas / MKM

 

Originalgrafik

KÜNSTLER- 
Yin Ming-Ming

 

 


Die 
rheinische.ART
empfiehlt:

Mit GOOGLE ins Museum.
Ein virtueller Museums-rundgang durch die Museen der Welt, z.B. in Madrid, London oder Prag.

► mehr
 

 


rheinische.ART

GOOGLE Translate