rheinische ART
Start | | Über uns | Anzeigen | Impressum | Kontakt | Datenschutz

rheinische ART 08/2011

 

Archiv 2011: aus "Galerien"

Unter dem Titel "Summer Interval" zeigt die Galerie Bugdahn und Kaimer/ Düsseldorf in den Sommermonaten Ausstellungen, die unterschiedlichen Themen oder künstlerischen Positionen gewidmet sind.

 

 

TEXT + IMAGE

 

 

WENN DAS Wort zum Bild wird: Die diesjährige Ausstellung fokussiert den Reichtum ästhetischer Strategien bei gleichzeitiger Verwendung von Wort und Bild. Das Konzeptuelle dieser Kunst nimmt die Sprache als künstlerisches Medium, als Teil der eigentlich visuellen Botschaft der Bildenden Kunst auf. Das Geschriebene, ob als einzelnes Wort oder Essay, wird zu einem Element des Gesamtwerkes, das mit dem Bild eine Symbiose eingeht.

 

Detailansicht der Ausstellungsinstallation:
Links: Peter Hutchinson, „Evolution Alphabet“, 1997, 26teilige Arbeit, Collage, Tusche, Text auf Papier
Mitte: Robert Barry, „Mirrorpiece #11“,2004, Spiegelglas mit geätzten Worten
Rechts: Ingolf Timpner, „Ohne Titel – H12 (Wahlverwandtschaften)“, 2003, Gelatin silver print


Text und Bild sind eine Einheit, zeigen ein Zusammenspiel und können doch im Charakter ganz unterschiedlich besetzt sein. Mal stehen die beiden Medien in einem Abhängigkeitsverhältnis zueinander, mal ergänzen sie sich, mal werfen sie Fragen auf.

 

Das Wort hat die Macht, die visuelle Botschaft des Bildes zu lenken

 

Das Geschriebene kann viele Eigenschaften haben. Es kann witzig, ironisch, poetisch, erklärend, begleitend, einflüsternd oder abwehrend sein, harsch oder zuneigend. Alles macht das Wort möglich und lässt gerade in der Bildenden Kunst das Bild nicht mehr allein im Auge des Betrachters ruhen. Allerdings hat das Wort auch die Kraft, für sich zu stehen und selbst zum Bild zu werden.

   Die amerikanische Dichterin Emily Dickinson (1830 – 1886) zum Wort: “Ich kenne nichts auf der Welt, das eine solche Macht hat, wie das Wort. Manchmal schreibe ich eines auf und sehe es an, bis es beginnt zu leuchten.”

 

Detailansicht der Ausstellungsinstallation:
Links1: Sharon Kivland, „La Dormeuse“, 2011, Archival digital print
Links2: Sharon Kivland, „Ma Nana“, 2011, zweifarbige Serigraphie auf BFK Rives Bütten
Rechts: Peter Hutchinson, „Evolution Alphabet“, 1997, 26teilige Arbeit, Collage, Tusche, Text auf Papier

 

 Bei der Präsentation liegt der Schwerpunkt auf jenen Künstlern die sich vorrangig dieser künstlerischen Praxis verpflichtet fühlen wie Robert Barry, Peter Hutchinson und Sharon Kivland, zum anderen werden Künstler präsentiert, die sich in ihren Werken eher sporadisch mit der Beiordnung von Text und Bild auseinandersetzen wie Jürgen Klauke, Marie-Jo Lafontaine, Thomas Ruff oder Ingolf Timpner.


ruwoi

 

 

Die Ausstellung Summer Interval TEXT + IMAGE ist bis zum 27. August 2011 zu sehen.
Galerie Bugdahn und Kaimer
Heinrich-Heine-Allee 19 und Neustraße 12
40213 Düsseldorf
Tel. 0211 / 329140

 

Öffnungszeiten
DI - FR 12 - 18 Uhr
SA 12 - 16 Uhr
und nach Vereinbarung

 

©Bilder (2) GBK

©rheinische-art.de
 


 



 

 

 

Die 
rheinische ART.
empfiehlt:

Mit GOOGLE ins Museum.


Das Google Arts & Culture Projekt zeigt Meisterwerke aus den Museen und Sammlungen dieser Welt.

► 
mehr

Und geht der Frage nach: Was ist Contemporary Art?

mehr