rheinische ART
Start | | Über uns | Anzeigen | Impressum | Kontakt | Datenschutz

rheinische ART 06/2022

ARCHITEKTUR
Mies Award 2022

 

Der wichtigste Architekturpreis in der Europäischen Union ist nun vergeben worden. Die zwei Gewinner und die Finalisten werden in Köln in einer Schau im LVR-Gebäude gezeigt, dem einzigen Ausstellungsort in Deutschland.

 

Das Town House (links) und La Borda wurden zu Gewinnern gekrönt. Bildmontage © Dennis Gilbert & Institut Municipal de l'Habitage et Rehabilitatic de Barcelona.

 

Der Mies van der Rohe Award für herausragende zeitgenössische Architektur wird alle zwei Jahre vergeben.

     Mit dem „Award 2022“ zeichnete die Jury das Town House der Kingston University in London von Grafton Architects (Dublin) aus: ein Campusgebäude mit offener Struktur und ineinandergreifenden Räumen. Den Nachwuchspreis „Emerging Architecture 2022“ erhielt die Wohnanlage La Borda von Lacol in Barcelona, in der neue Formen des gemeinschaftlichen Wohnens erprobt werden.

 

Das Town House in London wurde als „Lagerhaus der Ideen“ präsentiert, das als gut gestalteter kultureller Knotenpunkt fungiert. Es beherbergt eine Bibliothek, Tanzstudios sowie Aufführungs- und Veranstaltungsräume und dient gleichzeitig als Bildungsgebäude für die Kingston University.

     La Borda ist die bereits mehrfach ausgezeichnete Anlage einer Wohngenossenschaft in dem ehemaligen Textilindustrieviertel Sants der spanischen Metropole. Sie umfasst 28 Einheiten auf sechs Etagen mit Wohnungsgrößen von 40 bis 75 Quadratmetern, bestehend aus Modulen, die dank einfacher Holzwände leicht unterteilbare Raumkombinationen ermöglichen.

     Beide Entwürfe wurden von der Jury als hervorragende Beispiele für kreatives und innovatives Design gewürdigt und dafür, wie lokale Kultur mit Nachhaltigkeit kombiniert werden kann.

 

Mies Award 2022 Town House der Kingston University in London, Penrhyn Road. Es ist das erste Universitätsgebäude, das mit dem Mies Award ausgezeichnet wurde. Es wird auch das letzte in Großbritannien sein, da das Land nach dem Brexit nicht mehr berechtigt ist, sich zu bewerben. Bild © Grafton Architects/ Ed Reeve 2022


Zweck und Anliegen des Mies van der Rohe Awards ist die Anerkennung und Würdigung herausragender Verdienste in der Architektur innerhalb der Europäischen Union. Ausgezeichnet werden Projekte, deren innovativer und hervorstechender Charakter als Orientierung für die Entwicklung zeitgenössischer Architektur dient. Der Nachwuchspreis versteht sich dabei auch als Förderung des Berufsstandes und als Ermutigung für Architekturschaffende am Beginn ihrer Karriere.

 

Die Ausstellung zum „Mies van der Rohe Award 2022“ im Mai in Barcelona. Foto: Antoni Alles. Bildquelle © LVR Köln

 

Insgesamt wurden 532 Projekte nominiert, von denen die hochkarätig besetzte Jury unter dem Vorsitz der mexikanischen Architektin Tatiana Bilbao 40 Bauten für eine Shortlist auswählte.

     Die zwei Gewinner sowie die Finalisten des Hauptpreises und des Nachwuchspreises sowie die Projekte der Shortlist werden mit Texten, Fotos, Videos, Zeichnungen und Modellen in der Kölner Ausstellung ausführlicher vorgestellt.
     Die Exposition ist ein Kooperationsprojekt des Museums der Baukultur Nordrhein-Westfalen, der Fundació Mies van der Rohe Barcelona, Creative Europe, dem LVR und der TH Köln.
     Parallel zur Ausstellung findet ein Begleitprogramm statt, an dem sich unter anderem der LVR, die TH Köln sowie die THM Gießen beteiligen.

rART/cpw

 

Das Programm sowie alle Informationen zum Mies van der Rohe Award sowie der Ausstellung hier 

 

Die Ausstellung „Mies Award 2022“ ist bis zum 13. Juli zu sehen. 
Landeshaus des Landschaftsverbands Rheinland (LVR)
LVR-Landeshaus
Kennedy-Ufer 2
50679 Köln (Deutz)
Öffnungszeiten
DI           12 – 19 Uhr
MI – SA  12 – 18 Uhr

Der Eintritt ist frei.

 

Zum Namensgeber der Preise, dem deutschen Architekten Ludwig Mies van der Rohe, könnten Sie folgende Artikel interessieren:

 

Zum 130. Geburtstag von Mies van der Rohe hier
► Die Mies-Story. Der Architekt in der Grafic Novel hier

► Mies van der Rohe Collagen aus dem MoMA hier
 

 

 

Die 
rheinische ART.
empfiehlt:

Mit GOOGLE ins Museum.


Das Google Arts & Culture Projekt zeigt Meisterwerke aus den Museen und Sammlungen dieser Welt.

► 
mehr

Und geht der Frage nach: Was ist Contemporary Art?

mehr