rheinische ART
Start | | Über uns | Anzeigen | Impressum | Kontakt | Datenschutz

rheinische ART 03/2013

 

ARCHIV 2013

Gruppenausstellung in der Galerie Villa Goecke

 

Rembrandt ruft

 

– und dreißig Künstler folgen. Oder: Ralph Kleinsimlinghaus schrieb und viele kamen. Denn er verfasste als Einladung einen Essay mit satirischem Ernst, der schmunzeln lässt – und neugierig macht. Neugierig auf dreißig Künstler und dreißig Jahre Leben mit Kunst des Kunsthändlers Ralph Kleinsimlinghaus.

 

Rembrandt ruft - Blick in die Ausstellung der Galerie Villa Goecke

 

Es ist eine ganz eigene Ausstellung, die in der Galerie Villa Goecke in Krefeld zu sehen ist. In seiner Eröffnungsrede betonte Kleinsimlinghaus, dass diese Schau „die Sehkraft stärken soll“. Die gezeigte Kunst enthalte „Eigenheiten, die man im Strom der Kunstmessen so nicht sieht“. Von daher ist diese Schau durchaus ein persönliches Plädoyer dafür, sich auch einmal außerhalb des mainstreamgeprägten Kunstklischees umzutun. Auch wenn es im Auge des Betrachters liegt - nicht immer ist, wovon alle reden, Kunst.
 

 

Jack Holden: Electricity Cables, 2008
Öl auf Leinwand, verso signiert, datiert und betitelt, 50 x 50 cm
©Jack Holden

 

   Kleinsimlinghaus stellt Werke von dreißig Künstler aus, die er selbst auch sammelt. Zu ihnen gehören beispielsweise Georg Cadora (1939 - 2011), jahrzehntelang in Krefeld beheimateter Zeichner, der mit seinen Tuschelinien schaurige Motive und treffende Portraits zu bilden vermochte. Oder der Fotograf Martin Streit aus Köln, dessen Arbeiten einen nebulösen Charakter beinhalten und der mit seiner Camera Obscura die fotografische Schärfe da versagen lässt, wo er die Gedanken des Betrachters in den bildfixierten Raum hinein lässt. Die Bildhauerin Hede Bühl, die sich besonders mit dem Kopf und dem menschlichen Körper auseinander setzt, zeigt mumienhaft eingewickelte, kaltglatte goldene Metallköpfe und der französische Industriedesigner und Keramikkünstler Charles Catteau (1880 - 1966), Meister des Art Déco, ist mit zwei Vasen vertreten.

 

Kunsthandwerk: Nimm das Handwerk weg und was bleibt übrig? Kunst

 

Heinrich Campendonk: Die Friedhofskatze, 1913 - Lavierte Tuschpinselzeichnung / Japan, signiert, datiert und betitelt, 43,7 x 55 cm © Villa Goecke

Das Kunsthandwerk, so bemerkt Kleinsimlinghaus, erlebt derzeit und seiner Meinung nach zu Unrecht, eine heimliche Verbannung aus den Museen. Die beiden Vasen mögen ein Zeichen für die Tradition der Fine Art setzen.
   Der englische Zeitgenosse Jack Holden ist mit seinem, fast naiv wirkendem, Ölgemälde Teil des aktuellen Kontrastprogramms hierzu. Und an den großen rheinische Namen will und kommt auch diese Ausstellung nicht vorbei. So ist Gerhard Hoehme mit seiner wohl letzten Lithografie vertreten und der Expressionist Heinrich Campendonk mit der Tuschepinselzeichnung „Die Friedhofskatze“.
Irmgard Ruhs-Woitschützke



Die Ausstellung „Rembrandt ruft – Rembrandt Calling“ ist bis zum 4. April 2013 zu sehen. (Verlängert bis zum 14. April 2013)
Galerie Villa Goecke

Ralph Kleinsimlinghaus
Tiergartenstraße 57
47800 Krefeld
Tel. 02151 / 579394
Öffnungszeiten
MI, DO + SO 15 – 18 Uhr und nach Vereinbarung

 

 

 

Fotos (3) Villa Goecke, Krefeld

 

 

 

Die 
rheinische.ART
empfiehlt:

Mit GOOGLE ins Museum.


Das Google Art Projekt zeigt Meisterwerke aus den Museen dieser Welt.

► 
mehr

Und geht der Frage nach: Was ist Contemporary Art?

mehr

 

 


 

 

LASSEN SIE SICH DIE
"RHEINISCHE ART."
ÜBERSETZEN ...