rheinische ART
Start | | Über uns | Anzeigen | Kontakt | Impressum

rheinische ART 09/2014

Archiv 2014

KURZ NOTIERT

 Das Humboldtforum zu Gast in Düsseldorf Die. E.ON-Zentrale in Düsseldorf öffnet ihre Pforten für eine Ausstellung über den Wiederaufbau des Berliner Schlosses als Humboldt-Forum. Die Wanderausstellung wurde im Beisein von Bundestagspräsident Norbert Lammert, Johannes Teyssen (Vorsitzender des Vorstands E.ON), Manfred Rettig (Vorstand Stiftung Berliner Schloss – Humboldtforum) sowie Wilhelm von Boddien (Geschäftsführer des Fördervereins Berliner Schloss) eröffnet.

 

Werben für das Berliner Schloß: Norbert Lammert und Johannes Teyssen ©Foto E.ON /Humboldforum


Die Ausstellung erläutert mit anschaulichen Bildern die wechselvolle Geschichte dieses prominenten Ortes der Deutschen Hauptstadt. Ein großes Architekturmodell gibt einen Überblick über das kontrovers diskutierte Bauvorhaben. Mit einem “Schubladenmodell” kann man sogar in das Innere des späteren Gebäudes schauen. Zugleich erläutert die Ausstellung die Bedeutung des Schlosses als städtebaulichen und architektonischen Bezugspunkt im Herzen Berlins.

     “Wenn eine Republik ein Schloss baut, muss es dafür besonders gute Gründe geben, zumal wenn es sich um die Rekonstruktion eines preußischen Repräsentativbaus handelt, der an der prominentesten Stelle Berlins eine völlig andere Nutzung braucht und verdient” betonte Bundestagspräsident Lammert in seiner Ansprache zur Eröffnung. “Der Bundestag hat entschieden, dass das Stadtschloss – wie es einer Demokratie gut zu Gesicht steht – öffentlicher Raum sein soll: Als Forum für die Kulturen der Welt. Eine kluge Entscheidung einer selbstbewussten Demokratie, die auch den Humboldtbrüdern gefallen würde.”

     Auch Teyssen lobte das Bauvorhaben: “Nach einer langen und berechtigten Diskussion über das, was an diesem bedeutenden Platz in Berlin kommen sollte, hat man sich für ein architektonisches Konzept entschlossen und es ist gut, dass dieser Weg jetzt konsequent umgesetzt wird. Ich hoffe, dass wir mit dem Humboldtforum eine weitere kulturelle Attraktion für unser Land bekommen , das für die Besucher aus dem In- und Ausland genauso gut angenommen wird wie die Attraktionen auf der Museumsinsel.” RMW

 

Die Ausstellung ist bis zum 15. Oktober 2014 zu sehen.
E.ON SE, E.ON–Platz 1, 40479 Düsseldorf
MO - FR von 8 - 20 Uhr in der Glashalle der E.ON-Zentrale

 

 

 

                              Anzeige

 

 

 

Die 
rheinische.ART
empfiehlt:

Mit GOOGLE ins Museum.


Das Google Art Projekt zeigt Meisterwerke aus den Museen dieser Welt.

► 
mehr

Und geht der Frage nach: Was ist Contemporary Art?

mehr

 

 


 

 

LASSEN SIE SICH DIE
"RHEINISCHE ART."
ÜBERSETZEN ...