rheinische ART
Start | | Über uns | Anzeigen | Impressum | Kontakt | Datenschutz

rheinische ART 03/2011

Archiv 2011: aus "Übrigens"

Qualität in Quantität

 

Die TEFAF 2011

 

Die „European Fine Art Fair“ besetzt seit Jahren die Pole Position im internationalen Kunstmessegeschehen. Nicht nur Privatsammler zieht das Ereignis an, auch Museumsdirektoren aus aller Welt reisen jährlich nach Maastricht, um dort gezielt nach Kunstwerken Ausschau zu halten. Im Rahmen der Messetage landen durchschnittlich 170 Privatflugzeuge auf dem regionalen Flughafen, die Stadt im Dreiländereck wird zum globalen Zentrum der Kunst.

 

TEFAF Maastricht 2010, Foto Bastian van Musscher

 

MIT 260 Ausstellern auf 31.000 Quadratmetern kann die 24. Edition der TEFAF ihren Status als führende Kunstmesse noch immer behaupten. Die Messe trumpft nicht allein durch schiere Größe und Internationalität der Aussteller auf. Die TEFAF Maastricht verdankt ihren Ruf als weltweit einflussreichste Kunst- und Antiquitätenmesse der unvergleichlichen Qualität der Kunstwerke, die dort präsentiert werden. Um den hohen Standard zu sichern werden die rund 30.000 Objekte vor der Eröffnung der Messe sorgfältig von 26 international besetzten Jurygremien geprüft.

 

Maßstäbe setzen auch mit Raritäten

 

Auf der Suche nach Highlights begibt sich am besten jeder für sich, einige herausragende Stücke seien jedoch vorab genannt: Ein neolithisches Frauenidol (ca 5300 – 4500 v. Chr.) bei Rupert Wace Ancient Art aus weißem Marmor, das Gemälde „La Leçon“ von P.-A. Renoir bei Hammer Galleries sowie die seltene Bronzeplastik „Mutter mit Kind“ von Henry Moore bei Landau Fine Art.

   Bei einem der voraussichtlich 12.500 Gläsern Champagner, die zur Eröffnung ausgeschenkt werden sollen, lässt sich die gebotene Fülle genüsslich erkunden.
Robert Woitschützke

 

Die Messe findet vom 18. bis 27. März 2011 statt.
MECC
(Maastricht Exhibition & Congress Centre)
Forum 100
6229 GV Maastricht
The Netherlands
Tel. 0031 43 383 83 83

Öffnungszeiten

täglich 11 – 19 Uhr
SO, den 27. März 11 – 18 Uhr