rheinische ART
Start | | Über uns | Anzeigen | Impressum | Kontakt | Datenschutz

rheinische ART 06/2013

 

ARCHIV 2013

1923 - 2013

 

Peter Royen ist tot

 

 

Er war ein Star, vielleicht ein heimlicher, denn mit 90 Lebensjahren ist es normal, nicht immer im Fokus der Öffentlichkeit zu stehen. Doch mit dem ihm verliehenen Preis des Kunstpreises der Künstler in diesem Jahr stellte ihn die Düsseldorfer Künstlerschaft ins Rampenlicht - um ihm zu danken und ihn zu ehren: Peter Royen.


 

Peter Royen verbrachte ihn öffentlich - seinen 90. Geburtstag. Selbstverständlich feierte er diesen Tag im Malkasten, wo Ansgar M. van Treeck ihn fotografierte. Zu vorgerückter Stunde griff der Maler lieber zu Wasser denn zu Wein; zig Hände zu schütteln lag hinter ihm und noch viele Gespräche vor ihm. Foto © van Treeck

ALLE „Großen“ der Kunstszene waren mit ihm verbunden, wobei dies nicht nur für den Bereich der Bildenden Kunst sondern auch für die Literatur, den Film und die Musik gilt. Als Niederländer scheute er sich nicht, direkt nach dem Krieg nach Düsseldorf an die Kunstakademie zu kommen, um bei Otto Pankok zu studieren. Und natürlich kam er mit dem Fahrrad.

   Zusammen mit unter anderen Hans Grulich, Clemens Pasch und Karl Lauterbach setzte er sich bereits 1948 für eine bessere Organisation von Künstlern in Düsseldorf und den Ausbau der Künstlerhilfe ein. Die Wurzeln seines gesellschaftspolitischen Engagements waren dabei sein spartenübergreifendes Verständnis von „Freiheit der Kunst“ und „Respekt vor dem Künstler“.

   Dafür stritt er und rückblickend betrachtet bilden seine Errungenschaften für die Kreativen mit die Basis für den Ruf Düsseldorfs, Künstlerstadt zu sein. Dies betrifft zum Beispiel den Bau von Atelierhäusern und die Initiierung zahlreicher Kunstausstellungen, aber auch die Anregung der Förderung von Kreativen und den Austausch mit ausländischen Künstlern. Bei der Aktion „Rettet den Malkasten“ als historischer Ort der Künstlervereinigung stand er bereits 1991 zusammen mit Klaus Rinke an vorderster Front. Seine Mitarbeit im Vorstand des Künstler-Verein-Malkasten endete erst 2000, dem Jahr seiner 50jährigen Mitgliedschaft.
   Anlässlich der Ausstellung Die Grosse im Februar im Museum Kunstpalast hatte der Maler, den Werner Schmalenbach einen „Lyriker der Malerei“ nannte, noch einen letzten großen künstlerischen Auftritt, seinen 90. Geburtstag feierte er am 28. Mai natürlich im Malkasten. Peter Royen starb am 18. Juni 2013.
Irmgard Ruhs-Woitschützke

 

Peter Royen erhält den Kunstpreis der Künstler 2013 (mehr)

 

 

 

 

Die 
rheinische.ART
empfiehlt:

Mit GOOGLE ins Museum.


Das Google Art Projekt zeigt Meisterwerke aus den Museen dieser Welt.

► 
mehr

Und geht der Frage nach: Was ist Contemporary Art?

mehr

 

 


 

 

LASSEN SIE SICH DIE
"RHEINISCHE ART."
ÜBERSETZEN ...