rheinische ART
Start | | Über uns | Anzeigen | Impressum | Kontakt | Datenschutz

rheinische ART 03/2014

Archiv 2014

MITTELALTER
Spektakuläres Taufbecken

 

Das Kölner Museum Schnütgen präsentiert mit dem Taufbecken aus dem Hildesheimer Dom eine einzigartige Leihgabe, denn es wird zu den bedeutendsten Bronzekunstwerken, die aus dem Mittelalter erhalten sind, gezählt.

 

Mit seinem originalen Deckel ist das Becken stattliche 170 Zentimeter hoch und wird von den Personifikationen der vier Paradiesflüsse getragen. Auf den Seiten des Taufbeckens und des Deckels sieht man in acht plastischen Reliefs große Szenen aus dem Alten und Neuen Testament, die sich auf das Sakrament der Taufe beziehen. Sie werden von allegorischen Figuren gerahmt. Die künstlerische Qualität der Reliefs gilt als ebenso herausragend wie die technische Könnerschaft des seltenen Bronzegusses.


1226 Das Taufbecken entstand um 1226, also etwa zur gleichen Zeit, als Nicolaus von Verdun in Köln den Schrein der Heiligen Drei Könige vollendete. Der Name des Meisters des Hildesheimer Taufbeckens ist unbekannt, doch gehörte er sicher zu den bedeutendsten Künstlern seiner Zeit. In der eindringlichen Darstellung der Figuren schlägt er die Brücke zwischen der romanischen Schatzkunst und den Skulpturenprogrammen französischer Kathedralen der Gotik.

     Nach der Präsentation im Museum Schnütgen reist das Taufbecken wieder zurück in die Hohe Domkirche zu Hildesheim, die derzeit renoviert wird. Den neuen Altar im Hildesheimer Dom, der jüngst aufgestellt wurde, gestaltete übrigens der in Köln und London lebende Bildhauer Ulrich Rückriem (mehr).

 

► Die Vermittlung des Dom-Museums Hildesheim und der Freundeskreis des Museum Schnütgen, Pro Arte Medii Aevi, der die Kosten für die Präsentation des Taufbeckens übernahm, haben die Ausstellung des Werks in Köln ermöglicht. Ein vom Dom-Museum erarbeiteter Katalog ist im Museum Schnütgen erhältlich.

 

Das Taufbecken ist vom 20. März bis 22. Juni 2014 zu sehen.
Museum Schnütgen
Leonhard-Tietz-Str. 10
50676 Köln
Tel. 0221 / 221 23620

Besuchereingang
Cäcilienstraße 29-33

Öffnungszeiten
DI- SO 10 - 18 Uhr
DO 10 - 20 Uhr
Jeden ersten Donnerstag im Monat 10 - 22 Uhr

 

 

Die 
rheinische ART.
empfiehlt:

Mit GOOGLE ins Museum.


Das Google Arts & Culture Projekt zeigt Meisterwerke aus den Museen und Sammlungen dieser Welt.

► 
mehr

Und geht der Frage nach: Was ist Contemporary Art?

mehr

 

 


 

 

LASSEN SIE SICH DIE
"RHEINISCHE ART."
ÜBERSETZEN ...