rheinische ART
Start | | Über uns | Kontakt | Impressum | Anzeigen/Banner

rheinische ART 02/2017

Archiv 2017

FOTOGRAFIE
Frauen auf der Straße


Das gibt es nicht jedes Jahr. Im Rahmen des Düsseldorfer Photo-Weekends Anfang Februar eröffnete das NRW-Forum eine Schau mit gleich zwei Weltstars des Metiers: Garry Winogrand und Peter Lindbergh.

 

Garry Winogrand Motiv aus der Serie Women are Beautiful © The Estate of Garry Winogrand, courtesy Fraenkel Gallery, San Francisco & Lola Garrido Collection. Fotoquelle NRW Forum Düsseldorf 2017. Garry Winogrand: "Wann immer ich eine attraktive Frau gesehen habe, habe ich mein Bestes gegeben, um sie zu fotografieren."

 

Drei Monate lang zeigt das Forum am Ehrenhof unter dem Titel „Women on Street“ rund 140 Arbeiten der beiden Akteure. Gleichzeitig ist die Präsentation auch eine Weltpremiere. Denn erstmals sind Garry Winogrands seltene Farbfotografien mit Motiven aus dem amerikanischen Straßenleben zu sehen.


Frauen auf der Straße Es geht um "street photography", jenem fotografischen Spezialthema, dessen Hochphase in den 1950er-Jahren einsetzte. Mit dem gewählten Ausstellungstitel "Women on Street" erinnert Kurator Ralph Goertz an zwei berühmte Bilderserien seiner Protagonisten. An Winogrands 1975 erstmals veröffentlichte und heute als seine gemeinhin berühmteste Fotoserie geltende Bilderkollektion Women are Beautiful und an Peter Lindberghs Modestrecke On Street, eine Serie von Motiven mit Stars des Laufstegs aus den 1990er-Jahren, vor den Kulissen städtischer Szenerien.

 

Garry Winogrand Motiv aus der Serie Women are Beautiful © The Estate of Garry Winogrand, courtesy Fraenkel Gallery, San Francisco & Lola Garrido Collection. Fotoquelle NRW Forum Düsseldorf 2017. Garry Winogrand: "Ich weiß nicht, ob die von mir fotografierten Frauen schön sind, aber ich weiß, dass die Frauen auf meinen Fotos wunderschön aussehen."

 

Garry Winogrand (1928-1984), einer der Superstars der Szene, wie Kurator Ralph Goertz herausstellte, gehört zu den wichtigsten Vertretern der Street Photography und hat ab Mitte der 1960er-Jahre maßgeblich daran mitgewirkt, die Fotografie im Kontext der zeitgenössischen Kunst zu etablieren. Seine oft stürzenden Linien, ein direkter und intuitiver Umgang mit dem Subjekt und ein einfühlsamer Blick auf den Kosmos der Straße zeichnen seinen unverkennbaren Stil aus.

 

Garry Winogrand Farbfotografie © The Estate of Garry Winogrand, courtesy Fraenkel Gallery, San Francisco Fotoquelle NRW Forum Düsseldorf 2017

 

Neben 84 Schwarz-Weiß-Arbeiten der Serie Women are Beautiful, die nun erstmals in Deutschland in ihrer Gesamtheit zu sehen ist, präsentiert die Düsseldorfer Ausstellung - übrigens zum ersten Mal öffentlich und daher eine Rarität - die seltenen Colorfotos des Straßenfotografen. Winogrand fertigte diese Arbeiten innerhalb von nur sechs Jahren, ab Ende der Fünfziger Jahre.

     Den Mann zeichnet jedoch noch mehr aus. Er war gerade 27 Jahren alt, als 1955 zwei seiner Fotografien in die legendäre und auf allen Kontinenten gezeigte Fotoausstellung „The Family of Man“ aufgenommen wurde (mehr). In der Superschau, die eine Art Menschheitsportrait darstellt, waren alle namhaften Vertreter der Fotogilde mit Exponaten vertreten.

 

Peter Lindbergh Foto aus On Street © Peter Lindbergh, Paris. Fotoquelle NRW Forum Düsseldorf 2017. Peter Lindbergh: "Was so bemerkenswert an der Schwarz-Weiß-Fotografie ist, ist, wie sie das Gefühl von Realität zum Vorschein bringt."

 

Peter Lindbergh (*1944) gilt als einer der besten zeitgenössischen Fotografen und als Star der Mode- und Portraitfotografie. In den 1990er-Jahren prägte er mit seinen Aufnahmen von Naomi Campbell, Linda Evangelista, Tatjana Patitz, Cindy Crawford und anderen Catwalk-Beauties den Begriff des Supermodels (mehr).

 

Blick in die Ausstellung. Foto © rART 2017

 

Der Mensch hinter dem Model Dabei beweist er immer wieder einen für die Modewelt untypischen Blick auf den Menschen hinter dem Model. Er wendet sich in seinen Aufnahmen gegen die von den Fashion-Gurus favorisierten und diktierten Schönheitsideale und zeigt oft eine Ästhetik, „...die man nach Erfahrungen, Herzschmerzen, nachdem man Kinder bekommen hat, erreicht”, wie Cindy Crawford 2015 im Icon Stilmagazin bemerkte. Die 44 Lindbergh-Fotografien, die bei Modeshootings auf der Straße entstanden sind, werden größtenteils im NRW-Forum Düsseldorf erstmals gezeigt.

cpw

 

Die Straße als Ort „des intellektuellen und künstlerischen Ausdrucks“ (Ausstellungsprogramm) machten sich vor gut sechzig Jahren zahlreiche Fotografen zu eigen. Zu ihnen gehörten bzw. gehören unter anderen der Franzose Henri Cartier-Bresson (mehr), der aus der Schweiz stammende US-Fotograf und Filmregisseur Robert Frank (*1924) oder die US-Amerikaner Elliott Erwitt (*1928) - ehemals Magnum-Präsident -, Lee Friedlander (*1934), William Eggleston (* 1939) (mehr) oder Stephen Shore (*1947).

 

 „The Family of Man“: An dieser Schau waren auch die beiden rheinischen Fotografen Hermann Claasen (mehr) und August Sander (mehr) beteiligt. Die gewaltige Ausstellung feierte 1955 im Museum of Modern Art (MoMA) in New York ihren Einstand und ging danach jahrelang auf Welttournee. Rund 10 Millionen Besucher zählte dieses einzigartige Fotoereignis schließlich.

 

Die Ausstellung „Women on Street“ ist bis zum 30. April 2017 zu sehen.
NRW-Forum
Ehrenhof 2
40479 Düsseldorf
Tel: 0211 / 8926690
Öffnungszeiten
SO - DO 11 - 18 Uhr
FR, SA 11 - 20 Uhr

 

 

 


 

 

 

FRANK BAUER 

Die Gelassenheit

der Dinge

(Foto: Ausschnitte

Öl auf Leinwand, 2017)

 

17.11.2017 - 13.01.2018

GALERIE VOSS

 


 

 

Ein NEWSLETTER über die Kunst im Rheinland. Für Künstler, Galeristen, Kunstliebhaber, für alle Macher und Kreativen, die es interessiert.

NEWSLETTER
rheinische.ART
(erscheint cirka 4 x im Jahr)

(Registrieren)

 

 

Die 
rheinische.ART
empfiehlt:

Mit GOOGLE ins Museum.

Das Google Art Projekt zeigt Meisterwerke aus den Museen dieser Welt.

► mehr

 

 

 


 

 

LASSEN SIE SICH DIE
"RHEINISCHE ART."
ÜBERSETZEN ...