rheinische ART
Start | | Über uns | Kontakt | Impressum | Anzeigen/Banner

rheinische ART 02/2016

Archiv 2016

KUNST + FÖRDERUNG
TEFAF 2016

 

Klappern, das ist soweit bekannt, gehört zum Handwerk. Besonders gut versteht sich die Maastrichter Messe TEFAF (The European Fine Art Fair) darauf. Allerdings verändert sich bei ihren Botschaften das „Klappern“ in eine überzeugende Melodie. Man glaubt es gerne, dass sie das ist, was sie nach eigenen Angaben sei: Die weltweit führende Kunstmesse.

 

Impression TEFAF 2015 Foto©TEFAF

 

Organisiert wird die TEFAF von der The European Fine Art Foundation. Es ist eine Stiftung, die sich Themen widmet, die über das übliche Messegeschäft hinausgehen. Zum einen hat sie 2012 den Restoration Fund ins Leben gerufen, um kulturelle Institutionen oder Museen mit jährlich bis zu 50.000 Euro dabei zu unterstützen, Kunstwerke in ihren Sammlungen zu restaurieren.

     Im Januar entschied der Vorstand der Stiftung, dass 2016 zwei sehr unterschiedliche Projekte gefördert werden. Es handelt sich um die Rekonstruktion von The Tower of Nanjing aus der de Robien-Sammlung im Musée des Beaux-Arts in Rennes und die Restaurierung von The Girl in the Muslin Dress – Symphony in White von James McNeil Whistler (1834-1903) in der Singer Memorial Foundation, im niederländischen Laren.

 

Impression TEFAF 2015 Foto©TEFAF

 

Frankreich Das Projekt The Tower of Nanjing konzentriert sich auf einen chinesischen Turm aus Guangzhou, der im späten 17. Jahrhundert für den europäischen Markt entworfen wurde. Er kam um 1740 in die Sammlung des Marquis de Robien und gelangte um die Zeit der revolutionären Beschlagnahmungen 1794 in das Musée des Beaux-Arts in Rennes. Der etwa 93 cm hohe Turm besteht aus einer hölzernen Struktur, die derzeit in Einzelstücke zerlegt ist, und aus acht immer kleiner werdenden Hauptblöcken, hunderten von in Kleinstarbeit eingravierten und geschnitzten Perlmuttfragmenten und bemalten Glasplatten. Es wurde angenommen, dass alle Nanjing-Türme, bei denen Perlmutt verwendet wurde, verschwunden sind, was die Restaurierung dieses Werks besonders erschwert hätte. Ein dem de Robien-Schrankturm sehr ähnliches Stück wurde jedoch im Burghley House in England entdeckt, was der Restaurierung sehr dienlich sein wird.

 

Niederlanden The Girl in the Muslin Dress – Symphony in White (ca. 1870) von James McNeil Whistler wurde um 1949 von Anna Singer erworben. Vor etwa 30 Jahren stellte die anerkannte Whistler-Expertin Margaret MacDonald die Echtheit des Kunstwerks in Frage. Es ist seither nicht mehr ausgestellt worden. Jüngste Forschungsergebnisse beweisen jedoch eindeutig, dass das Werk von Whistler stammt und soll nun wieder in seinen Originalzustand zurückversetzt werden.
     Das Projekt erfordert umfassende kunsthistorische Kompetenz, da der Zustand des Gemäldes die Unterscheidung zwischen der ursprünglichen künstlerischen Absicht und den von vorherigen Restaurierungsversuchen verursachten Schäden verlangt und so die Wiederherstellung erschwert. Nach der Restaurierung wird das Gemälde für zwei Jahre als Teil der Singer Highlights-Ausstellung zu sehen sein. Das einzige andere Gemälde von Whistler, das sich in den Niederlanden befindet, ist Bestandteil der Sammlung des Rijksmuseums in Amsterdam.

 

Bangladesch Weiterhin wird die European Fine Art Foundation zusammen mit dem Prince Claus Fund das DRIK-Bildarchiv in Dhaka, Bangladesch, unterstützen. Hier sollen circa 18.000 Negative aus einem Konvolut von über 150.000 des Fotografen Rashid Talukder erhalten werden. Der Fotograf hielt während des Befreiungskriegs gegen Pakistan 1971 den sozialen und politischen Kontext von Bangladesch im Bild fest. Es entstanden bedeutende Fotografien, die diese turbulente Zeit dokumentieren. Die Negative des Fotografen wurden - in Stoff eingewickelt - in einem Stahlkoffer aufbewahrt und vergraben. Diese Fotoarbeiten sind bisher ungesehen, da es von den Negativen und Dias keine Abzüge, Drucke oder digitale Aufbereitungen gibt.
      Zur Person Rashid Talukder: Der Fotograf begann 1962 als Pressefotograf für „The Sangbad“, eine Tageszeitung in Dhaka; er arbeitete später 29 Jahre für die Tageszeitung „The Daily Ittefaq“. Er gründete die Photo Journalist Association Bangladesh. Talukder erhielt den Lifetime Achievement Award von Chobi Mela, einem internationalen Photofestival in Dhaka im Jahr 2006. 2010 wurde er mit dem Pioneer Photographer Award von The National Geographic ausgezeichnet.

 

New York Das Engagement der TEFAF-Macher ist international wie die Messe selbst. 2016 stellen 273 maßgebliche Kunst- und Antiquitätenhändler aus 20 Ländern in Maastricht aus. Übrigens Internationalität: Die TEFAF expandiert und wird sich neu in der City von New York präsentieren. Geplant sind erst einmal zwei Ausgaben der Messe, und zwar im Oktober 2016 sowie im Mai 2017.
tefaf/ruwoi

 

The European Fine Art Fair (TEFAF) findet vom 11. - 20. März 2016 statt.
MECC (Maastricht Exhibition an Congress Center
Forum 100
Maastricht
Öffnungszeiten
Täglich von 11 – 19 Uhr
(am 20. März schließt die Messe um 18 Uhr)

 


 

 

  

KATE WATERS 

"Whistling In The Dark"

 

bis 11.11.2017

GALERIE VOSS

 


 

 

 

 

 

Ein NEWSLETTER über die Kunst im Rheinland. Für Künstler, Galeristen, Kunstliebhaber, für alle Macher und Kreativen, die es interessiert.

NEWSLETTER
rheinische.ART
(erscheint cirka 4 x im Jahr)

(Registrieren)

 

 

Die 
rheinische.ART
empfiehlt:

Mit GOOGLE ins Museum.

Das Google Art Projekt zeigt Meisterwerke aus den Museen dieser Welt.

► mehr

 

 

 


 

 

LASSEN SIE SICH DIE
"RHEINISCHE ART."
ÜBERSETZEN ...