rheinische ART
Start | | Über uns | Kontakt | Impressum | Anzeigen/Banner

rheinische ART 04/2016

Archiv 2016

IM QUADRAT
B OT BO TBO T

 

Im Josef Albers Museum Quadrat Bottrop zeigt sich Andreas Karl Schulze als ein idealer Gesprächspartner für Josef Albers und seine Huldigung an das Quadrat. Die Schau titelt „B OT BO TBO T“. Wem das nichts sagt, liegt richtig.

 

Andreas Karl Schulze Installationsansicht im Josef Albers Museum 2016 ©Andreas Karl Schulze / Foto: Werner J. Hannappel

 

Denn Andreas Karl Schulzes (*1955) Werke sind nicht Malerei im traditionellen Verständnis, jedoch ziehen sie eine Essenz aus ihr. In ihnen erscheinen klare Farben in der Form kleiner, immer gleich großer Quadrate, die an den Wänden der Ausstellungsräume aufgebracht werden.

     Die Grenzen sind fließend, ihr Muster ist dabei unregelmäßig, intuitiv gesteuert und stützt sich auf die konkrete Anschauung im Entstehungsprozess. Mit großer Leichtigkeit und Eleganz besetzen seine Werke die Wandflächen und den Boden und schaffen sich ihren eigenen Rhythmus. So entsteht aus Ordnung Bewegung, die Kunst, der Raum und selbst die Natur geraten in einen steten Austausch.

 

Andreas Karl Schulze Wandarbeiten im Quadrat Bottrop 2016, ©Andreas Karl Schulze / Foto: Werner J. Hannappel

 

Seine Materialien sind Farbe und Leinwand, die Module der Größe 5 x 5 cm sind aber nur der Nachhall einer traditionsreichen Gattung. Ein mit verdünnter Acrylfarbe getränkter Stoff wird in gleich große Stücke zerteilt, die Ränder mit Farbe nachbehandelt. Seit den 1980er Jahren hat Schulze dieses minimale Objekt als Zeichen gewählt (mehr).
     Die Entwürfe zu den Werken entstehen auf kariertem Papier, die endgültige Setzung erfolgt aber auf der Wand und die Variationen, die dabei entstehen, ergeben sich frei und spielerisch, ohne das Koordinatensystem gänzlich aufzugeben. Alle Wandarbeiten sind aus jeweils 12 Farben zusammengesetzt, bewusst gesetzte Farbklänge können andere Farben übertönen, doch ist dies so zurückhaltend formuliert, dass keine Farbe hervorsticht.

 

Andreas Karl Schulze Josef Albers Museum Quadrat Bottrop, 2015, bemalte Baumwollquadrate, je 5 x 5 cm, auf Sperrholz (Ausschnitt) © Andreas Karl Schulze

 

Die Wandarbeiten werden flankiert von skulpturalen Arbeiten. Schulze hat Farbmodule auf Sperrholztafeln in der Größe 45 x 45 cm aufgebracht und lässt diese mittels einer Klappkonstruktion frei im Raum stehen. Dies wirkt als Setzung ebenso beiläufig wie pointiert und verankert die auf den Wänden schwebenden Farbfelder im Zentrum des Raumes. Buchstaben tauchen auf dem Zeichenband auf, der Titel der Ausstellung erscheint. Doch wer nach Bedeutung sucht, wird hier nicht fündig. Die Anordnung und die Farbe geben Bekanntes nur vor, meinen aber nur sich selbst. Sie stellen nichts dar, sie wollen nicht lesbar sein und in der Verdichtung der Formen verweigert das Dargestellte sich der Sprache und damit einer allgemeinen Bedeutung ganz. Dann sprechen die Geometrie und die Leere.

 

Andreas Karl Schulze Josef Albers Museum Quadrat Bottrop, 2015, bemalte Baumwollquadrate, je 5 x 5 cm, Sperrholz ©Andreas Karl Schulze / Foto: Werner J. Hannappel

 

B - SIDES AND RARITIES im Untergeschoss vereint eine Gruppe früherer Arbeiten des Künstlers, sowohl auf Papier als auch auf Leinwand. Die meisten entstanden seit den 1990er Jahren. Es finden sich kleine Objekte, Reste aus bemalter Leinwand, Umrisse der herausgeschnittenen Quadrate. Des Weiteren Rasterpuzzles auf Papier mit winzigen Zeichnungen, Botschaften und Symbolen. Mit einem zarten Mobile aus farbigen Papieren bewegt der Künstler sich in den Raum hinein, unmerklich und schwebend, aber mitsamt der stabilen Aufhängung unübersehbar.

 

 

Andreas Karl Schulze Installationsansicht im Josef Albers Museum 2016 ©Andreas Karl Schulze / Foto: Werner J. Hannappel

 

Eine unmittelbare Referenz ist inmitten der Präsentation der Albers Werke fixiert. Im Oberlichtsaal und an einer weiteren Fläche formieren sich die farbigen kleinen Quadrate fast spielerisch zu neuen Aufstellungen, experimentieren mit der Form, der Farbe und dem Bewegungsfluss, der der Farbwirkung in Albers‘ Bildern eigen ist.

rART/ruwoi

 

Die Ausstellung „Karl Andreas Schulze - B OT BO TBO T“ ist bis zum 08. Mai 2016 zu sehen.
Josef Albers Museum Quadrat Bottrop
Im Stadtgarten 20
46236 Bottrop
Tel. 02041 / 29716
Öffnungszeiten
DI – SA 11 – 17 Uhr
SO 10 – 17 Uhr


  

LOST

IN 
NOTHINGNESS

 

SANDRA 

ACKERMANN

 

24.03. - 06.05.2017
 

GALERIE VOSS

 


 

 

 

 


 

 

 

 

 

Ein NEWSLETTER über die Kunst im Rheinland. Für Künstler, Galeristen, Kunstliebhaber, für alle Macher und Kreativen, die es interessiert.

NEWSLETTER
rheinische.ART
(erscheint cirka 4 x im Jahr)

(Registrieren)

 

 

Die 
rheinische.ART
empfiehlt:

Mit GOOGLE ins Museum.

Das Google Art Projekt zeigt Meisterwerke aus den Museen dieser Welt.

► mehr

 

 

 


 

 

LASSEN SIE SICH DIE
"RHEINISCHE ART."
ÜBERSETZEN ...