rheinische ART
Start | | Über uns | Kontakt | Impressum | Anzeigen/Banner

rheinische ART 07/2016

Archiv 2016

KURZ NOTIERT

Konstanze Ziemke-Jerrentrup Steel Reloaded Foto © Stahl-Zentrum

 

 Upcycling - Kunst aus Edelstahl: „Bau-Stoffe auf-werten“, ist das Credo von Konstanze Ziemke-Jerrentrup, die ihre Kunst noch bis Mitte September im Stahl-Zentrum in Düsseldorf-Düsseltal ausstellt.

     „Edelstahl ist ein hochwertiges und langlebiges Material. Sein Potential ist noch nicht ausgeschöpft, wenn es seinen Zweck – zum Beispiel in der Architektur oder der Autoindustrie - erfüllt hat. Ich recycle Edelstahl nicht, wie es vielfach gemacht wird, sondern upcycle es zu Kunst-Objekten. Das Ausgediente, Alte erhält dadurch eine neue eigene Ästhetik“, erläutert die Künstlerin und Architektin.
     So bestehen die eigens für die Räumlichkeiten des Düsseldorfer Verbändehauses konzipierten Objekte allesamt aus Stahl, vielfach kombiniert mit anderen Materialien. Der Edelstahl kommt in unterschiedlichsten Ausführungen vor, als Seil, Netz, Ring, Platte oder Verbindungselement und alles, was Ziemke verwendet, sind Reste oder Retouren von Baustellen oder Teile vom Schrottplatz. „Nachkaufen gibt's nicht. Das Prinzip ist ja, das Vorhandene zu nutzen oder noch einmal in Szene zu setzen.“
     Die Umsetzung der Stahl-Objekte basiert auf klassischen Hand-Arbeits-Techniken wie Weben, Flechten, Nähen oder der Knüpftechnik Makramée, die durch den Stahl neu interpretiert werden. So haben alle Objekte klare Strukturen - und auch eindeutige geometrische Formen. rART
Besichtigung während der Öffnungszeiten des Stahl-Zentrums. Mehr Informationen unter
http://www.stahl-online.de/index.php/album/kunst-von-konstanze-ziemke-jerrentrup

 

 


  

LOST

IN 
NOTHINGNESS

 

SANDRA 

ACKERMANN

 

24.03. - 06.05.2017
 

GALERIE VOSS

 


 

 

 

 

Ein NEWSLETTER über die Kunst im Rheinland. Für Künstler, Galeristen, Kunstliebhaber, für alle Macher und Kreativen, die es interessiert.

NEWSLETTER
rheinische.ART
(erscheint cirka 4 x im Jahr)

(Registrieren)

 

 

Die 
rheinische.ART
empfiehlt:

Mit GOOGLE ins Museum.

Das Google Art Projekt zeigt Meisterwerke aus den Museen dieser Welt.

► mehr

 

 

 


 

 

LASSEN SIE SICH DIE
"RHEINISCHE ART."
ÜBERSETZEN ...