rheinische ART
Start | | Über uns | Kontakt | Impressum | Anzeigen/Banner

rheinische ART 12/2016

Archiv 2016

FOTOGRAFEN-NACHWUCHS

Gute Aussichten


Die einen nahmen lange Wege in Kauf, um Fremdes zu erfahren und waren Fremde unter Fremden. Die anderen suchten vor der Haustür im Heimischen nach Fremdländischem. Eine Ausstellung zeigt, was junge, prämierte Fotografie-Absolventen im Rahmen eines Wettbewerbs dabei fanden.

 

Blick in die Ausstellung NRW-Forum Düsseldorf Foto © rART 2016

 

„Integriert euch doch alle selbst!“, scheinen die ausgestellten Bilder der Schau „gute aussichten 2016/2017“ dem Betrachter zuzurufen, „und entdeckt dabei die Fremde und das Fremde in euch.“

     Mit ihren Arbeiten, zu sehen im Düsseldorfer NRW-Forum, hinterfragen sieben preisgekrönte Nachwuchsfotografen das herrschende Weltbild, stellen Sehgewohnheiten auf den Kopf und grundlegende Fragen neu. Die Auseinandersetzung mit dem Eigenen, dem Fremden und dem Fremden als Teil von sich selbst war Themenstellung aller eingereichten Arbeiten.

 

gute aussichten 2016/2017: Miia Autio - Variation of White Foto © Miia Autio, Variation of White, www.guteaussichten.org NRW-Forum Düsseldorf 2016

 

gute aussichten 2016/2017: Julia Steinigeweg Ein verwirrendes Potenzial (A Confusing Potential) Foto © Julia Steinigeweg, Ein verwirrendes Potenzial, www.guteaussichten.org NRW-Forum Düsseldorf 2016

 

gute aussichten 2016/2017: Holger Jenss Last Chance Junction Foto © Holger Jenss, Last Chance Junction, www.guteaussichten.org NRW-Forum Düsseldorf 2016

 

Einmal im Jahr kürt eine Jury des bundesweiten Fotowettbewerbs „gute aussichten – junge deutsche fotografie“ die besten Arbeiten einer neuen Fotografen-Generation. Erstmals findet die Auftaktausstellung des wichtigsten deutschen Nachwuchspreises in diesem Jahr in Düsseldorf im NRW-Forum statt.

     Der Wettbewerb gilt als einer der bedeutendsten seiner Art in Deutschland. Er hat zum Ziel, jungen, weitgehend unbekannten Künstlern eine breite Fotografie-interessierte Öffentlichkeit zu ermöglichen.

     „Mit Formaten wie ´gute aussichten´… möchten wir mutige Arbeiten und überraschende Ausstellungen präsentieren“, erklärte der künstlerische Leiter des NRW-Forums Alain Bieber. Düsseldorf sei, so Bieber weiter, „eine der wichtigsten Städte der Fotografie und ich möchte dafür sorgen, dass dies auch in Zukunft noch so ist“.


Seit September stehen die sieben Preisträger für 2016/2017 fest. Ausgezeichnet wurden: Miia Autio (Fachhochschule Bielefeld), Chris Becher (Kunsthochschule für Medien Köln), Carmen Catuti (Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig), Andreas Hopfgarten (Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg), Holger Jenss (Kunsthochschule Kassel), Quoc-Van Ninh (Hochschule für Künste Bremen) und Julia Steinigeweg (Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg).
     „gute aussichten – junge deutsche fotografie // new german photography 2016/2017“ präsentiert in Düsseldorf 280 Motive, sechs Videos, drei Publikationen, zwei Diaprojektionen, ein Buch und erstmals 78 laubgesägte Holzbäume, einen Duschvorhang und einen Baum aus Papier & Tusche als Objekt.

 

Die prominente achtköpfige Jury in diesem Jahr bestehend aus Herlinde Koelbl, Mario Lombardo, Ingo Taubhorn, Thomas Neumann, Wibke von Bonin, Amélie Schneider, sowie den beiden Begründern des Fotowettbewerbs, Josefine Raab und Stefan Brecht, wählte aus 77 gültigen Einreichungen von 32 Institutionen die sieben Preisträger und ihre sehr vielfältigen Arbeiten aus

rART

 

► Neue fotografische Strategien, die mediale Grenzen überschreiten und Zukunftsthemen verhandeln – mit diesem 2004 in Wiesbaden ins Leben gerufenen Projekt der Nachwuchsförderung ergänzt das NRW-Forum Düsseldorf sein Ausstellungsprogramm, das sich auch mit der neuen Veranstaltungsreihe .ftlbr jungen, experimentellen fotografischen Positionen widmet.


Die Ausstellung „gute aussichten – junge deutsche fotografie // new german photography 2016/2017“ läuft bis zum 15. Januar 2017
NRW-Forum Düsseldorf
Ehrenhof 2
40479 Düsseldorf
Tel 0211 – 892660
Öffnungszeiten
MO – SO 11 – 18 Uhr
FR, SA  11 – 20 Uhr

 

 

 

 


  

LOST

IN 
NOTHINGNESS

 

SANDRA 

ACKERMANN

 

24.03. - 06.05.2017
 

GALERIE VOSS

 


 

 

 

 


 

 

 

 

 

Ein NEWSLETTER über die Kunst im Rheinland. Für Künstler, Galeristen, Kunstliebhaber, für alle Macher und Kreativen, die es interessiert.

NEWSLETTER
rheinische.ART
(erscheint cirka 4 x im Jahr)

(Registrieren)

 

 

Die 
rheinische.ART
empfiehlt:

Mit GOOGLE ins Museum.

Das Google Art Projekt zeigt Meisterwerke aus den Museen dieser Welt.

► mehr

 

 

 


 

 

LASSEN SIE SICH DIE
"RHEINISCHE ART."
ÜBERSETZEN ...